Yoga und das Ego
Yoga und das Ego
5th März 2020

Die angesagtesten Yoga-Tattoos

Die angesagtesten Yoga-Tattoos

Heutzutage kennen die meisten Leute jemanden, der eine Tätowierung hat. Dies gilt insbesondere in der Yoga-Community, wo Tattoos enorme Beliebtheit genießen. Von stolzen Statements auf der Brust bis hin zu Symbolen der Hingabe, die unter einem Yoga-Hoodie versteckt sind – Yoga-Tattoos sind weit verbreitet.

Es ist unklar, woher die Tätowierungskultur stammt, aber die ersten Aufzeichnungen von Tattoos stammen aus der Zeit des alten Ägypten, als die Pyramiden gebaut wurden. Die frühesten Tattoo-Fans glaubten, dass eine Tätowierung viel mehr als nur eine Dekoration sei und es der Person tatsächlich erlaube, die Eigenschaften der Abbildung anzunehmen. Zum Beispiel konnte jemand mit einem Löwentattoo die Eigenschaften des Tieres annehmen.

Seitdem hat sich die Tätowierungskultur weltweit verbreitet, und heute ist das Tätowieren so populär wie nie zuvor. In der Yoga-Gemeinschaft werden Sie feststellen, dass viele Menschen die gleichen Motive haben. Das ist kein Zufall; diese Motive sind nicht nur schön anzusehen, sondern passen auch zu yogischen Konzepten und Überzeugungen. Diese Yoga-Tätowierungen sind sehr beliebt. Im Folgenden untersuchen wir einige dieser Motive genauer.

1. Die Lotusblüte

Die Lotusblume ist ein Symbol der göttlichen Geburt und Reinheit. Die reinweiße Blume blüht in dreckigem Wasser und steht heute für die Ruhe inmitten des Chaos und die erleuchtete Seele. Die Knospe der Blume stellt ein Potential dar, wobei die Yogis glauben, dass das spirituelle Bewusstsein aus diesem Bereich wächst. Die Anzahl der Blütenblätter variiert je nach der Bedeutung hinter der Blume. Acht Blütenblätter sind am häufigsten und spiegeln die acht Glieder des Yogas wider, aber einige Blumen haben bis zu 1000, um das Zentrum der Erleuchtung zu repräsentieren. Natürlich haben nicht viele Menschen einen Lotus mit 1000 Blütenblättern tätowiert, aber einige schon!

2. Das OM-Symbol

Das OM-Symbol hat im Bereich des Yoga große Tiefe und Bedeutung. Jede Kurve des Symbols repräsentiert einen anderen Teil des Bewusstseins, vom unbewussten Schlafen oben und dem bewussten Erwachen unten bis hin zum Traumzustand. Der Punkt über dem Symbol repräsentiert das Nirwana oder ein höheres Bewusstsein. Um diesen Zustand der Glückseligkeit zu erreichen, muss man durch den darunter liegenden Strich gehen, der einen offenen Geist repräsentiert. Der OM-Klang wird oft während der Yoga-Praxis und Meditation verwendet, wobei die Yogis glauben, dass es der Klang ist, der bei der Geburt der gesamten Schöpfung gemacht wurde.

3. Mandalas

Mandalas sind ein weiteres beliebtes Yoga-Tattoo. Dieses prächtige geometrische Muster wird oft als Mittelpunkt in der Meditation verwendet und stellt das Universum mit kosmischer Harmonie dar, da sich alle Wege im Zentrum treffen. Das Mandala enthält viele komplizierte Details und ist auch ein Symbol für Vollkommenheit, Ganzheit, Einheit und Vollständigkeit. Es ist auch eine andere Art, den Lotus in voller Blüte mit allen 1000 Blütenblättern darzustellen. Große Mandalas werden oft auf dem Rücken tätowiert, wo eine große flache Oberfläche vorhanden ist. Andere beliebte Stellen sind die Brust und der Oberschenkel.

Die angesagtesten Yoga-Tattoos

4. Hamsa

Die Hamsa ist ein handgeformtes Motiv, traditionell mit einem Auge in der Mitte. Das Symbol repräsentiert Kühnheit und Tapferkeit und soll Negativität und Böses abwehren. Viele Yogis sehen es als die ultimative Form des Schutzes, wenn es mit Farbe auf die Haut aufgetragen wird. Das Auge in der Mitte stellt das Göttliche dar, das über einen wacht und Glück bringt. Traditionell ließ man sich eine Hamsatätowierung auf den Finger tätowieren, um noch mehr Schutz zu bieten, da man glaubte, dass Fingertinte negative Geister und Energien in Schach halten würde. Als zusätzliches Glück haben einige Yogis einen Elefanten in die Hamsas tätowiert. Das Tolle an Tätowierungen ist, dass man sie nach Belieben individuell gestalten kann. Wenn Sie etwas anderes im Inneren der Hamsas wollen, dann nur zu!

5. Der Mond

Von der Erde aus scheint sich der Mond auf seinem Weg durch den Himmel ständig zu verändern. Wir wissen jedoch, dass sich der Mond eigentlich nie verändert, sondern immer derselbe bleibt, während er sich lautlos um uns herum bewegt. Viele Yogis sehen den Mond als ein mächtiges Symbol im Leben. Sie glauben, dass der Mond repräsentiert, wie wir uns verändern, während wir wachsen, aber letztlich dieselbe Person bleiben, die wir an dem Tag waren, als wir auf die Welt kamen. Der Mond repräsentiert auch weibliche Kraft, Wiedergeburt, Fruchtbarkeit und den karmischen Zyklus. Aus diesem Grund ist der Mond aus vielen verschiedenen Gründen eine beliebte Yogatätowierung.

6. Die Chakren

Wenn es um Yoga-Tätowierungen geht, sind die Chakren eine der beliebtesten. Die Chakren stellen die Energiepunkte um den Körper herum dar. Durch das Ausbalancieren der sieben Chakren glauben Yogis, dass wir in uns selbst Harmonie und Heilung finden können. Da jedes Chakra einen anderen Teil des Körpers repräsentiert, lassen sich viele Yogis die Chakras als eine Reihe von Symbolen entlang der Wirbelsäule tätowieren. Einige Tätowierungen zeigen, dass die Chakren von einer Schlange umwunden sind. Dieses Bild ist von Kundalini Yoga inspiriert, einer Praxis, bei der die Praktizierenden die Chakren benutzen, um tantrische Energie freizusetzen. Normalerweise würde diese Energie am unteren Ende der Wirbelsäule schlafen, zusammengerollt wie eine Schlange. Durch Yoga können wir diese Energie erwecken und dem Körper ein Bewusstsein verleihen.

Zusammengefasst

Diese Yoga-Tattoos sind weit verbreitet. Wenn Sie auf ein Yoga-Tattoo hoffen, können Sie sich von den oben genannten Ideen inspirieren lassen. Das Beste an Tätowierungen ist, dass Sie sie Ihren Vorlieben entsprechend anpassen können. Wenn Ihnen einige der oben genannten Konzepte gefallen, warum kombinieren Sie sie nicht zu Ihrem eigenen Meisterwerk? Wenn Sie sich nicht sicher sind, was gut aussehen würde, sprechen Sie mit einem erfahrenen Tattoo-Artist, um sich beraten zu lassen. Bevor Sie sich tätowieren lassen, sollten Sie lange und sorgfältig über die Platzierung nachdenken. Wenn Sie Ihr Kunstwerk verstecken wollen, stellen Sie sicher, dass es ohne allzu große Schwierigkeiten mit einem Yoga-Top verdeckt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.