yoga home
Yoga zu Hause üben ohne Lehrer
1st Juni 2018
Yoga lifestyle
Wie Sie Yoga zu Ihrem Lebensstil machen
15th Juni 2018

Was ist Yoga Svaroopa?

yoga svaroopa

Yoga Svaroopa ist ein Yogastil, der den Körper öffnen und mit dem inneren Selbst verbinden soll. „Sva“ in Sanskrit bedeutet „selbst“ und „Roopa“ bedeutet „Körper“. Bei Svaroopa werden lediglich 4 Asanas geübt. Man nennt diese auch „die magischen Vier“, denn diese Asanas öffnen den Körper und lassen aufgestaute Energien frei. Die Posen können Verspannungen in den tiefsten Schichten des Körpers befreien, indem sie die Körpermitte öffnen. Sind diese Verspannungen einmal befreit, fühlen wir uns zufriedener und gesünder in Körper und Geist. Im Gegensatz zu kraftvollen Yoga-Techniken kann Svaroopa ohne Schweißausbrüche ausgeführt werden. Der Stil ist weniger ein Training, als vielmehr „wissenschaftliche Maximierung der natürlichen Fähigkeiten unseres Körpers“. Langsam und fokussiert können Übende die tiefsten Schichten ihres Seins erreichen. Um beste Resultate zu erreichen, ist es wichtig, flexible Yogakleidung zu tragen, in der der Körper sich frei bewegen kann. Im folgenden Artikel erkunden wir Svaroopa Yoga etwas näher.

Die magischen Vier

Yoga Svaroopa besteht aus lediglich vier Posen. Bekannt unter dem Namen „Die magischen Vier“ sind diese Posen für alle Altersklassen und Levels geeignet. In einer Svaroopa Lektion werden diese Posen üblicherweise eine ganze Stunde lang wiederholt, um tiefere Dehnung zu erreichen. Sollten Sie allerdings nur wenig Zeit haben, können diese Übungen auch auf 15 Minuten verkürzt werden. Somit kann Yoga Svaroopa ganz einfach vor oder nach der Arbeit oder sogar in eine Mittagspause gequetscht werden.

Die magischen Vier beinhalten Bewegungen in alle fünf Richtungen. Dabei werden Vorwärtsbeugen, Rückwärtsbeugen, Seitenbeugen, Inversionen und Drehungen miteinander kombiniert und so jeder Bereich des Körpers angeregt. Und das beste daran: Die Asanas sind ganz einfach. Sie können von Übenden jeden Alters praktiziert werden, sogar Kinder. Fortgeschrittene Yogis können die Asanas eine ganze Stunde lang üben, Anfänger sollten mit wenigen Minuten beginnen. Um die Freisetzung von Verspannungen in den tiefsten Schichten des Körper zu erreichen, werden auch mal Props verwendet. Für Slow Motion Dive (langsamer Tauchgang) und Crooked Knee Pose (Schräge Kniepose) benötigen Sie je einen Stuhl.

Wenn diese Posen korrekt ausgeführt werden, öffnen sie die gesamte Länge der Wirbelsäule. Das erste Asana öffnet die Muskeln rund um das Steißbein, die zweite Pose führt die Dehnung weiter in den unteren Rücken und zum Kreuzbein, die dritte Pose öffnet die Muskeln rund um die Hüfte und die vierte Pose erweitert die Dehnung zur Brust, Schulter und Nacken. Die Asanas sollten stets in derselben Reihenfolge geübt werden, ohne eines davon auszulassen. Hier erklären wir die magischen Vier:

Slow Motion Dive (langsamer Tauchgang)

Die erste Haltung der magischen Vier ist der langsame Tauchgang. Setzen Sie sich auf einen Stuhl, mit den Knien auseinander. Platzieren Sie Ihre Fersen direkt unterhalb Ihrer Knie und drehen Sie die Zehen leicht nach innen. Ihr Hintern sollte den hinteren Rand des Stuhls berühren. Lehnen Sie sich nun nach vorne und legen Sie Ihre Ellenbogen auf Ihre Knie. Strecken Sie den Nacken und lassen Sie den Kopf hängen. Sie befinden sich im langsamen Tauchgang. Entspannen Sie sich für einige Minuten in dieser Pose und atmen Sie tief ein und aus. Zur Vertiefung der Dehnung nehmen Sie die Ellenbogen von den Knien und lassen Ihre Hände nahe am Boden herunterhängen. Stoßen Sie sich mit Händen und Ellenbogen sanft ab, um aus der Dehnung herauszukommen. Heben Sie Ihren Kopf langsam, um Schwindel zu vermeiden.

yoga svaroopa

Crooked Knee Pose (Schräge Kniepose)

Die zweite Haltung der magischen Vier ist die schräge Kniepose. Bleiben Sie für die Pose in Ihrem Stuhl sitzen und bringen Sie Ihre Beine zusammen. Schieben sie Ihre Füße etwas nach vorne und legen Sie den linken Knöchel auf den rechten Oberschenkel. Halten Sie die Furche des linken Knöchels am rechten Oberschenkelknochen fest und ziehen Sie den Knöchel zur Hüfte. Lassen Sie den Kopf nach vorne auf die Brust hängen. Atmen Sie tief ein und schieben Sie die Rippen nach oben. Beim Ausatmen beugen Sie Ihre Taille und lassen Sie Ihren Oberkörper nach vorne hängen. Hier können Sie entweder die Arme hängen lassen, oder die Hände auf das rechte Knie legen. Sie befinden sich in der schrägen Kniepose. Bleiben Sie in dieser Stellung für mindestens 30 Sekunden, bevor Sie die Dehnung lösen und auf der anderen Seite wiederholen. Um aus der Pose herauszukommen verwenden Sie Ihre Hände, um sich aufzustoßen, genauso wie bei der letzten Pose.

Ausfallschrittpose

Das dritte Asana der magischen Vier ist die Ausfallschrittpose. Starten Sie für diese Pose auf allen vieren mit Ihrem Rücken gerade. Platzieren Sie Ihre Hände direkt unter den Schultern und bringen Sie die Knie unter die Hüften. Nun bringen Sie den rechten Fuß nach vorne in die Lücke zwischen Ihren Händen. Ziehen Sie den Oberkörper langsam zum rechten Bein hin und strecken Sie dabei die Wirbelsäule. Nun legen Sie Ihr Kinn auf die Brust und lassen den Kopf hängen. Sie befinden sich in der Ausfallschrittpose. Halten Sie die Pose so lange, wie es Ihnen angenehm ist, wobei 3 Minuten ideal ist. Lösen Sie die Dehnung und wiederholen Sie sie auf der anderen Seite. Um aus der Pose herauszukommen stoßen Sie sich mit den Hände auf. Sollten Sie Schmerzen oder Unbehagen verspüren gehen Sie zur nächsten Übung über.

Liegende Wirbelsäulendrehung

Die letzte Pose der magischen Vier ist die Liegenden Wirbelsäulendrehung. Legen Sie sich hierfür mit dem Rücken auf den Boden. Stellen Sie Ihre Knie auf und strecken Sie Ihre Arme aus, um ein „T“ zu formen. Ihre Handflächen sollten nach oben offen liegen. Atmen Sie tief ein und pressen Sie das Steißbein auf den Boden. Legen Sie beim Ausatmen beide Knie auf die rechte Seite auf den Boden und drehen Sie Ihren Kopf nach links. Zum Schluss pressen Sie die Schultern in den Untergrund. Sie befinden sich in der Liegenden Wirbelsäulendrehung. Bleiben Sie in dieser Stellung für mindestens 30 Sekunden, bevor Sie die Dehnung lösen und auf der anderen Seite wiederholen. Bevor Sie die Stellung lösen umarmen Sie Ihre Knie auf der Brust und schaukeln sie leicht hin und her. Diese einfache Übung löst Verspannungen im unteren Rücken.

Zusammengefasst

Egal, ob Sie unter Schmerzen und Unwohlsein leiden, oder einfach Verspannungen lösen möchten; Yoga Svaroopa hilft bei beidem. Erfahre Yogis können diese Übungen einfach für sich selber praktizieren. Anfängerinnen besuchen am besten eine Klasse in der Umgebung. Vor Ihrer ersten Lektion lohnt es sich, flexible Yogahosen und eine gemütliche Matte zu besorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.