Ana Heart Trifft Alpro | Ana Heart Blog
Ana Heart Trifft Alpro – Mit Amiena Zylla
30th Mai 2017

Yoga am Morgen

Yoga Übungen am Morgen | Ana Heart Blog

Yoga Übungen am Morgen | Ana Heart Blog

Starten Sie mit der richtigen Yoga Übung ideal in den Tag!

Yoga kann wirklich zu jeder Tageszeit eine Bereicherung sein. Sie können sich dabei strecken, entspannen und Ihre Batterien neu aufladen. Yoga am Morgen eignet sich besonders gut, um wach und voller Energie in den Tag zu starten. 

Die Übungen beim Yoga, oft auch Asanas genannt, decken den physischen Teil des Yogas ab. Das Wort selbst betont aber auch die Einheit von Geist und Seele. Daher sind morgendliche Yoga Übungen so viel mehr als nur eine gute Dehnübung!
Der Vorteil an Yoga am Morgen ist, dass Ihre Gedanken noch aufgeräumt und frei von jedweder Ablenkung sind. Gerade deshalb lohnt es sich besonders, sich einen Moment des Friedens zu gönnen, bevor der hektische Alltag beginnt. Sehen Sie es als eine Chance an, sich Ihrer Ziele bewusst zu werden und Ihr Leben wertzuschätzen.
 
Nach Ihrem morgendlichen Yoga-Training werden Sie gleich spüren, wie sich Ihr Körper und auch Ihr Geist verändern. Wenn Sie diese Übungen zu Ihrer Routine am Morgen machen, steht einem gesunden Lebensstil nichts mehr im Wege!
Außerdem werden Sie sich sehr schnell wach und vitalisiert fühlen – und die Wirkung hält deutlich länger an, als bei Kaffee! 

Warum Yoga am Morgen?

 
Ganz einfach, es tut Ihnen gut und sorgt für einen frischen Start in Ihren Tag! Nach einer gesunden Menge von 7 bis 8 Stunden Schlaf, werden Sie ein gezieltes Stretching sehr schätzen lernen. Mit Yoga können Sie Ihre Schultern und Hüften entspannen und Ihre Wirbelsäule samt Körper lockern. Die perfekte Möglichkeit also, sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren und auf Ihren bevorstehenden Tag vorzubereiten. 
Durch Yoga Übungen am Morgen bringen Sie Ihren Körper durch gezieltes Stretching in die richtige Balance. Ihr Geist wird es Ihnen ebenfalls danken, denn so können Sie den Tag fokussierter und mit mehr Energie angehen. 

Fangen Sie mit diesen Yoga Übungen an

 
Natürlich gibt es eine Vielzahl an Asana Übungen und jede davon hat ihre ganz eigenen Vorteile. Wir haben für Sie eine Auswahl an Yogastellungen zusammengestellt, die Sie ideal auf Ihren Tag vorbereiten.
Suchen Sie für sich und Ihre Yogamatte einen ruhigen Ort mit viel natürlichem Licht und frischer Luft!
 
1. Der Sonnengruß 
 
Der Sonnengruß wird traditionell zu Sonnenaufgang durchgeführt und eignet sich ideal als Warm-up und um Ihren Körper und Geist in Einklang zu bringen. Es gibt von dieser Übung zahlreiche Variationen, aber versuchen Sie es mal mit dieser:
Stellen Sie sich aufrecht hin und achten Sie darauf, Ihr Gewicht gleichmäßig auf beide Füße zu verteilen. Führen Sie dann Ihre Hände auf Höhe Ihres Herzens zusammen. Nehmen Sie sich Moment Zeit, um tief einzuatmen und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Strecken Sie Ihre Arme bei Ihrem nächsten Atemzug direkt über Ihrem Kopf aus. Drücken Sie leicht Ihren Rücken durch und fühlen Sie dabei Ihren Körper in seiner ganzen Länge. Lassen Sie eine Hand beim Ausatmen Ihren Körper hinunter gleiten, während Sie Ihren anderen Arm gestreckt lassen. Entspannend Sie dabei Ihren Kopf und Nacken und genießen Sie die angenehme Dehnung entlang Ihres Körpers. Bewegen Sie Ihre Hand beim nächsten Einatmen langsam zurück zu Ihrer Körpermitte und bewegen Sie Ihre andere Hand beim Ausatmen langsam nach unten. Wiederholen Sie diesen Bewegungsablauf langsam etwa 5-mal. Sie werden sich gedehnt und bis in die Tiefe entspannt fühlen.
 
2. Stehende Vorwärtsbeuge 
 
Diese Entspannungsübung ist ideal geeignet, um Verspannungen zu lösen und vorzubeugen, die durch langes Sitzen am Schreibtisch hervorgerufen werden. Sie werden diese Übung in Ihrem unteren Rücken und Ihren Beinen spüren. Diese Übung regt außerdem Ihren Kreislauf auf eine sehr angenehme Art und Weise an.
Beugen Sie sich dazu einfach aus dem Stehen heraus nach vorne über. Beugen Sie dabei leicht Ihre Knie und bewegen Sie Ihren Oberkörper in Richtung Ihrer Oberschenkel. Achten Sie währenddessen darauf, Ihren Nacken entspannt zu halten und lassen Sie Ihren Kopf einfach hängen. Atmen Sie in dieser Position 10-mal tief ein und aus und verlassen Sie dann diese Haltung, indem Sie langsam wieder aufstehen.
 
3. Vorbeuge im weiten Spreiz 
 
Diese Haltung ist genau wie die Vorwärtsbeuge geeignet, Ihren Körper hinreichend zu dehnen. Sie können diese Übung als Alternative zur Vorwärtsbeuge sehen oder beide in Ihre Morgenroutine aufnehmen. Somit stärken Sie Ihre Muskulatur und sorgen für eine bewegliche Wirbelsäule. Es gibt von dieser Haltung viele Varianten, aber versuchen Sie es mal mit dieser:
Stellen Sie sich breitbeinig auf. Atmen Sie tief ein und legen Sie Ihre Hände auf Ihre Hüften. Atmen Sie aus, während Sie sich nach vorne beugen und berühren Sie dann mit Ihren Händen den Boden, so dass diese eine Linie mit Ihren Schultern bilden. Benutzen Sie Ihre Arme, um Ihre Stirn nach unten zu ziehen und beugen Sie Ihre Ellbogen in Richtung der Wand hinter Ihnen. Achten Sie dabei darauf, den Druck auf Ihren Füßen aufrecht zu erhalten, Ihre Beine zu strecken und Ihre Hüfte dabei nach oben zu drücken. Sie sollten ein angenehmes Ziehen an Ihrer Wirbelsäule spüren. Halten Sie diese Pose für 3 bis 5 Atemzüge, bevor Sie die Arme ausstrecken und sich während des Einatmens wieder aufrichten.
 
4. Yoga Baum 
 
Bei dieser Haltung dreht sich alles um die richtige Balance. Viele Yoginis nutzen diese Übung, um sich mental auf den bevorstehenden Tag einzustimmen. Diese Pose stärkt Ihr Gleichgewicht und ermöglicht Ihnen tief durchzuatmen und sich zu entspannen. Das wird Ihnen dabei helfen, fokussiert in den Tag zu starten.
Stellen Sie sich hüftbreit auf und positionieren Sie Ihre Füße standfest auf der Yogamatte. Sie können Ihre Arme entweder auf Höhe Ihres Herzens oder Ihrer Hüfte lassen, ganz so, wie es Ihnen beliebt. Atmen Sie dann tief ein und heben Sie einen Ihrer Füße. Legen Sie diesen auf Ihrem Oberschenkel oder Wade ab. Atmen Sie aus, halten Sie dabei Ihre Brust angespannt und heben Sie Ihre Arme, atmen Sie dann 5-mal ein und aus. Atmen Sie aus und stellen Sie Ihr Bein zurück auf den Boden und wiederholen diese Schritte mit dem anderen Bein.
 
5. Der Stuhl 
 
Mit dieser Haltungsübung regen Sie die Durchblutung Ihres Körpers an und kommen in Schwung. Diese Übung aktiviert zahlreiche Ihrer Muskeln, vom Oberkörper bis zu den Beinen und eignet sich daher ideal für einen gelungenen Start in den Tag.
Beginnen Sie diese Übung stehend und mit Ihren Füßen entweder direkt nebeneinander oder hüftbreit getrennt voneinander. Atmen Sie ein und bewegen Sie Ihre Arme mit Ihren Handflächen nach unten nach vorne, bis sich diese parallel zum Boden befinden. Beugen Sie beim Ausatmen Ihre Knie und gehen Sie dabei so in die Hocke, als ob Sie sich auf einen Stuhl setzen wollen würden. Achten Sie darauf, dass Ihre Knie nach vorne gerichtet sind und, dass Ihre Hüfte sich nicht niedriger als Ihre Knie befindet. Drücken Sie Ihre Schultern nach unten und versuchen Sie, Ihre Wirbelsäule leicht durchzudrücken, wobei Sie Ihre Schultern entspannt halten und sich bis zu den Fingerspitzen ausstrecken, um die maximale Dehnung zu erreichen. Halten Sie diese Stellung für 5 Atemzüge, bevor Sie Ihre Beine wieder strecken.
 
6. Der Hund 
 
Diese Übung bezieht Ihren ganzen Körper mit ein und weckt all Ihre Muskeln! Dabei wird die Innenseite Ihrer Oberschenkel und Hüften gedehnt, was sich unglaublich gut anfühlt! Sie haben vielleicht schon einmal bei einem Hund gesehen, wie dieser aufwacht und sich erst einmal ausgiebig streckt. Sie sollten dies unbedingt auch einmal probieren und Sie werden schnell verstehen, warum diese treuen Vierbeiner das so gerne machen.
Begeben Sie sich auf Ihrer Yogamatte auf alle Viere, achten Sie darauf, dass Ihre Zehen den Boden berühren und recken Sie Ihre Hüfte in die Höhe. Senken Sie Ihren Kopf und spannen Sie Ihre Arme an, um Ihre Wirbelsäule zu strecken. Spannen Sie ebenfalls Ihren Bauch an und drücken Sie Ihre Fußsohlen und Finger auf die Yogamatte, damit Sie die volle Dehnung erleben können. Atmen Sie 5-mal ein und aus, bevor Sie Ihre Knie beugen und sich wieder in die Anfangsposition auf allen Vieren begeben.
 
7. Krieger 
 
Bei der Krieger Haltung geht es vor allem um Stärke und Macht. Hierbei handelt es sich um eine großartige Übung, die Ihnen einen ein Gefühl von Stärke vermittelt.
Stellen Sie sich aufrecht hin und ziehen Sie dann Ihr linkes Bein etwa 1 m zurück. Beugen Sie Ihr rechtes Knie auf einer Linie von Ihrem Knöchel durch und drehen Sie Ihren linken Fuß leicht nach außen. Heben Sie Ihre Arme über sich und schauen Sie nach oben. Halten Sie diese Pose mit einer starken Körperspannung und genießen Sie die Dehnung bis zu eine Minute lang. Wiederholen Sie diese Übung, indem Sie mit Ihrem anderen Fuß beginnen.
 
8. Stellung des Kindes
 
Diese Haltung ist für alle ideal, die sich einen Moment der Ruhe und Entspannung gönnen wollen. Sie werden es genießen, nach dieser Pose Ihren Tag zu beginnen. Sie werden sich entspannt, gedehnt und innerlich gesammelt fühlen.
Knien Sie sich auf Ihre Yogamatte und beugen Sie sich über Ihre Hüfte nach vorne, bis ihr Kopf den Boden berührt. Lassen Sie dann entweder Ihre Arme nach unten fallen und legen Sie diese mit Ihren Händen neben Ihren Füßen ab oder legen Sie Ihre Hände unter Ihre Stirn. Atmen Sie tief ein und legen Sie Ihr Gesäß beim Ausatmen auf Ihren Fersen ab. Verharren Sie in dieser Position so lange, wie Sie mögen und atmen Sie dabei weiterhin bewusst ein und aus.
Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihnen einige dieser Übungen zu Beginn Schwierigkeiten bereiten. Je mehr Sie üben, desto einfacher wird es beim nächsten Mal. Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie es genießen!
Wie bei sportlichen Übungen gewöhnlich, sollten Sie bei Fragen oder Schmerzen einen Arzt konsultieren, bevor Sie diese Übungen machen.
Wir hoffen, dass Ihnen diese Yoga Übungen am Morgen dabei helfen, frisch und vitalisiert in den Tag zu starten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.