Ana Heart Trifft Alpro | Ana Heart Blog
Ana Heart Trifft Alpro – Mit Amiena Zylla
30th Mai 2017
Yoga und Promis | Ana Heart Blog
Holen Sie sich den Yoga-Look Ihrer Lieblingspromis!
6th Juni 2017

Yoga auf der Arbeit wirkt sich positiv auf Ihre Gesundheit und Produktivität aus

Yoga auf der Arbeit | Ana Heart

Yoga auf der Arbeit | Ana Heart

Die meisten von uns verbringen den Großteil des Tages hinter dem Schreibtisch und viel zu viel im Sitzen. Das Sitzen vor dem Computer am Schreibtisch und das für 8 Stunden oder mehr pro Tag, belastet den Rücken und die Wirbelsäule. Das kann wiederum schnell zu Nacken- und Schulterbeschwerden sowie Rückenschmerzen führen. Auch wenn Sie mehrmals die Woche Yogatraining machen, so kann der Stress und die Anspannung, die Sie unter der Woche auf der Arbeit erfahren, dadurch vielleicht nicht gänzlich ausgeglichen werden.
Yogaübungen während der Arbeit können jedoch die negativen Einflüsse der Schreibtischarbeit reduzieren und Sie physisch sowie mental stärken. Dadurch werden Sie fokussierter und automatisch auch produktiver.
Einige Arbeitgeber engagieren sich sogar aktiv für Yoga und leiten ihre Mitarbeiter dazu an, Yogakurse am Arbeitsplatz zu besuchen. Viele Arbeitnehmer berichten bereits von den positiven Auswirkungen auf deren Produktivität und die geringeren krankheitsbedingten Ausfallzeiten.

Wie kann Yoga zu einem besseren Arbeitsplatz beitragen?

Yoga bringt für den Alltag viele Vorteile. Dazu zählen eine erhöhte Flexibilität, Gewichtsmanagement, innere Ruhe und Gelassenheit sowie reduzierter Stress und geringere Unsicherheit. In Bezug auf den Arbeitsplatz gibt es einige Aspekte, in denen beide, sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber, von Yoga profitieren können:

  • Stressabbau – gestressten Mitarbeitern unterlaufen mehr Fehler, arbeiten langsamer und sind häufiger krank, das ist für Unternehmen außerordentlich teuer! Yoga wirkt gegen all diese Symptome und erlaubt Mitarbeitern einen Moment der Ruhe, tief einzuatmen und die Gliedmaßen zu dehnen. Der Abstand vom Schreibtisch erlaubt es, einmal richtig durchzuatmen. Prioritäten können so neu gesetzt und eine Atmosphäre der Konzentration und Aufmerksamkeit geschaffen werden.
  • Gesteigerte Produktivität – Studien haben darauf verwiesen, dass weniger gestresste Mitarbeiter in der Regel glücklicher und somit umso produktiver sind. Außerdem fallen Arbeitnehmer seltener krankheitsbedingt aus.
  • Geringerer Stress und gesteigertes Selbstbewusstsein – Studien haben gezeigt, dass Yoga Mitarbeiter befähigt, selbstsicherer aufzutreten und besser mit Drucksituationen umgehen zu können.
  • Verbesserte mentale Gesundheit – Yoga beugt und bekämpft Depressionen und steigert die Anzahl an Neurotransmittern, (GABA genannt), die sich positiv auf die Laune der Mitarbeiter auswirken.
  • Gesteigertes Engagement – Während der Yogakurse bietet es sich an, mit den Kollegen zu unterhalten, auszutauschen und auch über Privates zu plaudern. Aus Sicht der Arbeitnehmer ergeben sich so viele Möglichkeiten, Beziehungen mit Kollegen aufzubauen, während aus Sicht des Arbeitgebers Strukturen geschaffen werden, in denen Kommunikation eine wichtige Rolle einnehmen.

Probieren Sie diese 6 Yogaübungen auf der Arbeit aus

Falls auf Ihrer Arbeit keine Yogakurse angeboten werden oder Sie es während Ihrer Mittagspause nicht zu einem Yogastudio schaffen können, dann sind diese 6 einfachen Übungen genau das Richtige für Sie, um Ihren Arbeitstag mit Yoga zu bereichern. Viele dieser Übungen können direkt an Ihrem Schreibtisch gemacht werden und Ihre Kollegen merken davon vielleicht nicht einmal etwas!

  1. Sichelmond, sitzend
    Diese Übung dehnt Ihre Wirbelsäule, die durch die gekrümmte Haltung vor dem Schreibtisch in Mitleidenschaft gezogen wird. Gleichzeitig können Sie dabei Ihre Gedanken aufräumen und tief ein- und ausatmen.
    Strecken Sie dazu einfach Ihre Arme über Ihren Kopf und strecken Sie dabei auch Ihre Finger. Lehnen Sie sich zu einer Seite und bleiben Sie in dieser Haltung für 2 bis 3 Atemzüge und wiederholen Sie dann selbiges mit der anderen Seite.
  2. Schreibtisch Schulter Öffner
    Diese Bewegung wirkt der gekrümmten Haltung während der Arbeit entgegen.
    Stellen Sie sich soweit vom Schreibtisch entfernt auf, dass nur Ihre Hände noch den Schreibtisch berühren können. Bewegen Sie Ihren Kopf nach unten zwischen Ihre Arme und strecken Sie dabei Ihre Schultern
  3. Stretch für Finger und Handgelenk
    Wenn Sie häufig und viel Schreiben müssen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich Spannungen in Ihren Händen und Handgelenken aufbauen. Diese Übung regt Ihre Durchblutung an. Wenn Sie diese Übung alle paar Stunden durchführen, beugt dies Spannungen vor.
    Strecken Sie Ihre Arme über Ihrem Kopf aus und lassen sie diese kreisen, sowohl mit Ihren Handgelenken nach Innen sowie nach Außen. Spreizen Sie Ihre Finger und wackeln Sie mit diesen, bevor Sie eine Faust ballen. Wiederholen Sie dies 5-10 mal, um die Spannungen zu lösen. Legen Sie Ihre Hände auf den Schreibtisch, mit den Handflächen nach oben und so, dass Ihre Finger in Ihre Richtung zeigen, Sie sollten dann ein angenehmes Ziehen in den Handgelenken und in den Unterarmen spüren.
  4. Die TaubeDiese Übung eignet sich hervorragend, sollten Sie normalerweise Ihre Beine beim Sitzen übereinander schlagen.

    Setzen Sie sich auf Ihren Bürostuhl und berühren Sie mit beiden Füßen den Boden. Kreuzen Sie Ihre Beine, indem Sie das rechte Bein über Ihr linkes Bein im Winkel von 90 Grad ablegen, lassen Sie dabei Ihren Fuß gebeugt. Verteilen Sie Ihr Gewicht gleichmäßig und sitzen Sie dabei aufrecht. Sie sollten dann ein angenehmes Dehnen am äußeren Rand Ihres rechten Oberschenkels spüren. Halten Sie diese Übung 5 Atemzüge lang aus, bevor Sie dieselbe Übung mit dem anderen Bein machen.

  5. Sitzen und Stehen
    Diese Übung aktiviert Ihre Beinmuskulatur und löst Verspannungen, die durch langes Sitzen im oberen Rücken und Nacken entstehen können.
    Beginnen Sie mit flach auf dem Boden stehenden Füßen und um 90 Grad gebeugten Knien. Stehen Sie auf , indem Sie Druck auf Ihre Fersen ausüben, ohne dabei jedoch Ihre Füße nach innen zu bewegen oder die Arme zur Hilfe zu nehmen. Versuchen Sie, sobald Sie stehen, sich langsam wieder hinzusetzen, ohne sich dabei nach vorne zu beugen oder Ihr Gewicht ungleich zu verteilen. Wiederholen Sie dies mindestens 5-mal.
  6. Schreibtisch PlankDiese Übung ist absolut perfekt, wenn Sie Ihre Wirbelsäule und hinteren Oberschenkelmuskeln dehnen möchten.

    Platzieren Sie hierfür Ihre Hände schulterbreit voneinander entfernt auf der Schreibtischkante. Treten Sie dann einen Schritt zurück, bis sich Ihre Füße unter Ihrer Hüfte befinden. Sie sollten nun die Dehnung spüren. Halten Sie dies 10 Sekunden lang und genießen Sie die angenehme Dehnung.

    Obwohl Sie sich zu Anfang vielleicht etwas seltsam vorkommen, wenn Sie diese Übungen auf der Arbeit machen, so garantieren wir Ihnen, dass die Vorteile für Ihre Physis und Psyche schnell überwiegen werden – und das, obwohl Sie sich dafür nur 5 Minuten pro Tag Zeit nehmen brauchen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.