3 Mantras zur Stärkung der Selbstliebe
3 Mantras zur Stärkung der Selbstliebe
12th Dezember 2019
10 Yogasequenzen zur Stärkung der Beine
10 Yogasequenzen zur Stärkung der Beine
9th Januar 2020

5 Wege, wie Yoga bei Suchterkrankungen helfen kann

5 Wege, wie Yoga bei Suchterkrankungen helfen kann

Wir alle wissen, dass Yoga unsere Gesundheit verbessern kann. Es kann verschiedene Schmerzen lindern und unsere emotionale Gesundheit verbessern. Aber wussten Sie, dass es auch zur Genesung von Suchterkrankungen beitragen kann? Viele Patienten treffen heute im Rahmen ihres Behandlungsplans auf die Yogamatte. In diesem Artikel erforschen wir 5 erstaunliche Möglichkeiten, wie Yoga zur Erholung von Suchterkrankungen beitragen kann.

1. Hilft beim Umgang mit negativen Emotionen

Einer der Hauptgründe für einen Rückfall sind Stress und Gefühle, die schwer zu bewältigen sind. Viele Süchtige finden, dass Depressionen und Angstzustände Schlüsselfaktoren sind, die sie dazu bringen, Alkohol und Drogen zu missbrauchen. Um dies zu bekämpfen, müssen Sie negative Gefühle wie Stress, Wut, Angst und Depressionen minimieren. Durch das Üben von Yogaposen und Atemtechniken können viele Menschen diese schwierigen Emotionen annehmen und vertreiben.

2. Reduziert das Verlangen

Sie haben vielleicht schon mal gehört, wie Menschen Yoga nutzen, um mit dem Rauchen aufzuhören. Nun, der gleiche Ansatz kann verwendet werden, um andere Substanzen wie Drogen, Alkohol und sogar Koffein oder Zucker zu vermeiden. Wenn wir in der Gegenwart bleiben, wird uns klar, dass es natürlich ist, sich nach Höhen zu sehnen. Yoga kann uns helfen, künstliche Höhen, wie Drogen und Alkohol, durch natürliche Höhen, wie Meditation und Atmung zu ersetzen. Es gibt sogar Haltungen, die darauf abzielen, das Verlangen zu reduzieren.

3. Hilft bei der Entgiftung

Viele Yogastellungen nutzen die Schwerkraft, um die Durchblutung bestimmter Körperregionen zu erhöhen. Ein Paradebeispiel dafür ist der herabschauende Hund. Durch das Üben dieser Asanas aktivieren Sie die Organe, die bei der Entgiftung helfen. Posen wie Dreieck und Brücke unterstützen die Verdauung und erleichtern die Entgiftung. So wie bestimmte Haltungen dazu beitragen, das Verlangen zu reduzieren, zielen andere auf die Entgiftung ab.

4. Wirkt wie eine körperliche Betätigung

Körperliche Betätigung ist eine der am häufigsten empfohlenen Praktiken zur Suchtbekämpfung. Bewegung baut Stress ab, erhöht das Selbstvertrauen, hilft Ihnen, besser zu schlafen und gibt Ihnen ein gutes Gefühl. Wenn Sie entgiften, kann der Schlaf eine der schwierigsten Aufgaben sein. Glücklicherweise ist Yoga eine Form der körperlichen Aktivität, so dass das regelmäßige Üben Ihnen helfen kann, etwas Ruhe zu finden. Bewegung kann auch die Regeneration unterstützen, da sie den Geist beschäftigt. Wenn Sie sich auf etwas konzentrieren, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie über Ihre nächste Zigarette nachdenken.

5. Ermöglicht eine ruhige Selbstreflexion

Eine der wichtigsten Phasen der Genesung ist der Übergang von der Person, die Sie waren, und die Konzentration auf die Person, die Sie jetzt sind. Yoga ermöglicht stille Reflexion und gibt Ihnen den Freiraum, sich auf das neue Ich zu konzentrieren. Häufig sind Süchtige von den Fehlern und unangenehmen Erinnerungen an ihre Vergangenheit gefangen. Die Fähigkeit, von diesen wegzugehen, anstatt sie zu bewohnen, ist für die Genesung der Sucht unerlässlich. Eine Chance zu bekommen, sich neu zu erfinden, ist selten, also nutzen Sie diese und werden Sie die Person, die Sie sein wollen.

5 Wege, wie Yoga bei Suchterkrankungen helfen kann

Yogaposen für die Suchtregeneration

Es gibt unzählige Yogastellungen, die auf die Genesung der Sucht ausgerichtet sind; die folgenden sind jedoch einige der effektivsten.

Balasana

Balasana lindert mentale Müdigkeit und fördert das Gefühl von Schutz und Sicherheit. Dies ist eine beliebte Pose für die Genesung von Sucht, da sie Yogis die Sicherheit gibt, die sie brauchen, um sich zu erholen. Um Balasana zu praktizieren, beginnen Sie auf allen Vieren. Bringen Sie Ihre Füße zusammen und drücken Sie Ihre Hüften wieder auf die Fersen. Ihr Bauch sollte nun auf Ihren Oberschenkeln ruhen, und Sie werden in der Lage sein, Ihre Stirn nach unten zum Boden zu bringen. Zum Schluss strecken Sie Ihre Arme vor sich aus, um eine Dehnung über die Länge des Rückens zu spüren.

Sitzende Vorwärtsbeuge

Wie Balasana fördert auch die sitzende Vorwärtsbeugung das Gefühl von Sicherheit und Schutz. Die Haltung unterstützt auch die Entgiftung und hilft Süchtigen, schneller zu entgiften. Um die Asana zu üben, fangen Sie an, mit Ihren Beinen zusammen zu sitzen und Ihren Händen an den Seiten. Heben Sie Ihre Brust an und senken Sie Ihren Oberkörper zu Ihren Beinen. Aktivieren Sie Ihre Bauchmuskulatur und stellen Sie sich vor, wie sich Ihr Magen zu Ihren Oberschenkeln bewegt. Wenn Sie sich nicht bis zum Anschlag beugen können, keine Panik! Solange Sie eine Dehnung durch Ihren oberen und unteren Rücken spüren, tut die Asana Ihnen gut.

Totenstellung

Corpse Pose ist die grundlegende Asana der Entspannung. Es löst Spannungen im Körper und entspannt, füllt und verjüngt Körper und Geist. Um das Asana zu praktizieren, müssen Sie sich nur auf den Rücken legen und Ihre Arme an den Seiten entspannen. Halten Sie beide Beine in der gesamten Pose gestreckt. Du bist in Leichenpose. Nehmen Sie sich diese Zeit, um sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren, solange Sie sich dabei wohl fühlen. Konzentrieren Sie sich auf den gegenwärtigen Moment und nutzen Sie diese Zeit für eine stille Reflexion. Anstatt auf unangenehmen Erinnerungen aus der Vergangenheit zu verweilen, denken Sie an das neue Sie und werden Sie die Person, von der Sie wissen, dass Sie es sein können.

Zusammengefasst

So, da haben Sie es – 5 erstaunliche Möglichkeiten, wie Yoga helfen kann, die Sucht zu heilen. Für viele Abhängige ist der erste Schritt zur Genesung, negative Emotionen aus dem Kopf zu bekommen. Sie können dann Schritte zur Bekämpfung von Verlangen unternehmen und beginnen, Ihren Körper zu entgiften. Indem Sie Yoga in regelmäßige Aktivität verwandeln und es ernst nehmen, können Sie anfangen zu entgiften und an die Person denken, die Sie werden möchten, anstatt auf der Person zu verweilen, die Sie einmal waren. Wenn Sie sich der Gegenwart bewusst sind, können Sie das Leben genießen und Wege finden, negative Emotionen wie Wut, Depression und Angst zu bewältigen. Auch wenn die Emotionen noch vorhanden sind, kann Yoga helfen, mit ihnen auf eine gesunde und rationale Weise umzugehen. Vielleicht ist es hilfreich, die Yogatasche gepackt und an der Tür zu halten. Auf diese Weise sind Sie jederzeit bereit, sich auf den Weg zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.