Yoga Outfit | Ana Heart Blog
Finden Sie für sich das richtige Yoga Outfit
15th Juni 2017
Yogaschmuck | | Ana Heart Blog
Was ist ein Love Tuner und warum sollte ich einen haben?
30th Juni 2017

7 Tage, 7 Yoga Posen

7 Tage, 7 Yoga Posen | Ana Heart Blog

7 Tage, 7 Yoga Posen | Ana Heart Blog

Yoga ist für jede Tageszeit geeignet. Es gibt eine solche Vielfalt an Posen, dass es für jeden Anlass auch mehr als eine passende gibt. Ganz egal, ob Sie nach eine guten Dehnung am Morgen, etwas für die Verdauung förderliches, nach etwas, was Ihnen Energie spendet such oder einfach nach einer Übung schauen, die Ihnen Zeit zum Nachdenken gibt.

Wenn Sie erst kürzlich mit dem Yoga angefangen haben, kann gerade der Anfang recht entmutigend sein, wenn Sie sich für Posen entscheiden müssen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 7 Yoga Posen vor, die Sie allesamt innerhalb der nächsten 7 Tage ausprobieren können. Jede davon nimmt nur ein paar wenige Minuten in Anspruch. Sogar in kurzer Zeit werden Sie den Dreh raus haben und eine Pose davon pro Tag in Ihr Repertoire aufnehmen können. Falls Sie etwas mehr Zeit haben sollten, können Sie gleich mehrere Posen hintereinander ausprobieren.

Legen Sie in den nächsten 7 Tagen Ihren Fokus auf diese 7 Yoga Posen und geben Sie somit Ihrem Körper einen Energieboost! Der Großteil dieser Posen kann überall durchgeführt werden, also im Büro oder Schlafzimmer und das ganz ohne aufwendiges Equipment. Also, worauf warten Sie eigentlich noch?

 

  • Sukhasana oder Schneidersitz
    Hierbei handelt es sich um die einfachste Pose und ist somit ideal für Anfänger geeignet. Mit dieser Pose wird es Ihnen leicht fallen, Yoga in Ihren Alltag zu integrieren. Dabei müssen Sie lediglich mit überkreuzten Beinen auf dem Boden sitzen und sich Zeit zum Atmen gönnen.
    Setzen Sie sich dazu auf Ihre Yogamatte, strecken Sie Ihre Beine vor sich, überkreuzen Sie dann Ihre Schienbeine und winkeln Sie Ihre Knie so an, dass Ihre Füße darunter liegen. Ziehen Sie dann Ihre Knie zu Ihrem Oberkörper und achten Sie dabei darauf, dass Ihre Füße relaxed und neutral zum Becken verharren. Legen Sie Ihre Hände in Ihren Schoß oder auf Ihre Knie, sobald Sie eine komfortable Stellung gefunden haben. Setzen Sie sich aufrecht hin, ohne dabei Ihren Rücken zu überdehnen. Atmen Sie dann ein paar mal tief ein und aus. Diese Pose eignet sich sehr gut dafür, sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren und Ihnen einen Moment der Ruhe zu gewähren.
  • Der Berg
    Diese Haltung stärkt Sie und erhöht Ihr Bewusstsein für sich und Ihre Umgebung. Sie werden sich danach sehr fokussiert für Ihren Tag fühlen. Hierbei handelt es sich um eine weitere Pose für Beginner, die Ihnen die richtigen Grundlagen vermittelt und Ihnen dabei hilft, Ihre Haltung zu verbessern.
    Stellen Sie sich aufrecht, mit beiden Füßen nebeneinander hin und achten Sie darauf, dass sich Ihre Hüfte sich gerade unter Ihnen befindet. Lassen Sie dann Ihre Arme hängen. Verteilen Sie gleichmäßig Ihr Gewicht auf beide Füße und spreizen Sie Ihre Zehen, so dass Sie den Boden unter sich jeweilig mit Ihrem gesamten Fuß spüren. Sobald Sie sich in eine gute und aufrechte Position begeben haben, heben Sie beide Arme über Ihren Kopf. Strecken Sie dann einen Arm nach oben, bevor Sie dies ebenfalls mit dem anderen Arm auch tun. Wiederholen Sie dies mit beiden Armen mindestens 3-mal.
  • Der Hund
    Diese Pose dürfte Ihnen bereits bekannt sein und Sie macht richtig Spaß zu erlernen. Sie wirkt sich positiv auf Ihren Blutkreislauf aus und gibt Ihnen zusätzliche Energie. Mit dieser Übung können Sie sich sehr gut dehnen und besonders Ihre Schultern entspannen.
    Begeben Sie sich dazu auf alle Viere. Ihre Hände sollten im Abstand Ihrer Schultern voneinander auf dem Boden liegen. Beugen Sie Ihre Knie und nehmen Sie eine umgekehrte V-Form ein, wobei Sie darauf achten sollten, Ihren Oberkörper angespannt zu lassen und Ihre Füße schulterbreit voneinander entfernt zu lassen. Üben Sie mit Ihren Fersen Druck auf den Boden aus und verteilen Sie Ihr Gewicht auf Ihren Fingerspitzen. Drücken Sie Ihren Po dabei nach oben. Genießen Sie die angenehme Dehnung, entspannen Sie sich und wiederholen Sie dann die Übung erneut.
  • Vorwärtsbeuge
    Wenn Sie Ihre Wirbelsäule strecken wollen und dortige Schmerzen und Spannungen lösen wollen, ist diese Übung perfekt für Sie. Außerdem wirkt Sie sich positiv auf Ihre Verdauung und Ihr zentrales Nervensystem aus. Atmen Sie während dieser Übung ein paar Mal tief ein und aus.
    Setzen Sie sich aufrecht hin und strecken Sie die Beine vor sich aus. Fahren Sie dann mit Ihren Handflächen an Ihren Beinen herunter, bis Sie Ihre Zehen erreichen. Machen Sie sich keine Sorgen, sollten Sie schon vorher ins Stocken geraten und legen Sie Ihre Hände auf Ihren Schienbeinen ab, wenn nötig. Harren Sie in dieser Position aus und atmen Sie ein paar mal tief ein und aus, und bewegen Sie Ihre Hände wieder langsam zurück, bis Sie sich wieder in einer aufrechten Haltung befinden.
  • Die Katze
    Mit dieser Übung werden Sie am Morgen schnell wach! Dabei wird Ihr gesamter Körper gedehnt, ganz besonders Ihre Wirbelsäule. Nach der korrekten Ausführung werden Sie vor Energie strotzen!
    Knien Sie sich zunächst so hin, dass Ihre Hände ebenfalls den Boden berühren und Ihr Gewicht dabei gleichmäßig verteilt ist. Beugen Sie Ihren Rücken nach oben und atmen Sie tief ein, während Ihr Blick zu Ihren Oberschenkel gerichtet ist. Atmen Sie dann aus und bringen Sie dann Ihren Rücken zurück in eine neutrale Position. Blicken Sie dann nach oben und drücken Sie Ihren Rücken durch. Wiederholen Sie diese Prozedur mindestens 3-mal.
  • Krieger 2
    Diese Pose gibt Ihnen die volle Power für Ihren bevorstehenden Tag!
    Begeben Sie sich in die Berg-Pose und lassen Sie etwa 1 m zwischen Ihren Füßen Platz. Heben Sie Ihre Arme, bis diese parallel zum Boden sind, strecken Sie diese dann, mit den Handflächen nach unten seitlich. Drehen Sie dann Ihren rechten Fuß ein wenig nach rechts und Ihren linken Fuß um etwa 90 Grad, wobei beide Fersen gleichgerichtet bleiben. Drehen Sie Ihren linken Oberschenkel nach außen und achten Sie dabei darauf, dass die Mitte Ihrer Kniescheibe in einer Linie mit Ihrem Knöchel ist, bevor Sie Ihr linkes Knie über Ihren linken Knöchel beugen (wie bei der Anjaneyasana Pose). Strecken Sie Ihre Arme aus und atmen Sie tief ein. Halten Sie diese Position für etwa eine Minute und wechseln Sie dann den Fuß und wiederholen Sie diese Bewegung mit der anderen Seite.
  • Stellung des Kindes
    Viele Yogini lieben diese Pose, denn sie gilt als sehr entspannend und erlaubt Ihnen sich etwas zu erholen. Sie werden sich danach sehr gedehnt fühlen und wird häufig als letzte Pose einer Reihe von Posen verwendet, um das Yogatraining des Tages abzurunden.
    Knien Sie sich auf den Boden, beide Knie zusammen und hocken Sie sich auf Ihre Fersen. Beugen Sie Ihren Körper nach vorne, so dass dieser sich über Ihre Oberschenkel Richtung Boden abrollen. Legen Sie dann Ihre Stirn auf dem Boden ab und ruhen Sie sich aus. Ihre Arme können Sie dabei entweder neben Ihrem Körper lassen oder vor Ihrem Kopf ausstrecken. Atmen Sie in dieser Position so oft ein und aus wie es Ihnen beliebt und entspannen Sie sich dabei.
    Das sind auch schon Ihre 7 Yoga Posen für die nächsten 7 Tage, geben Sie sich einen Ruck und probieren Sie diese gleich aus! Dabei ist es egal, ob Sie diese alle zusammen in einer Routine aufeinanderfolgend durchführen oder ob Sie nur einzelne davon verwenden und sich dabei auf spezielle Bereiche des Körpers fokussieren. Es gibt viele verschiedene Yoga Posen, die Sie ausprobieren sollten. Ihr Körper wird Ihnen dabei stets Feedback darüber geben, wie gut ihm die entsprechende Übung bekommt. Achten Sie unbedingt darauf! Schauen Sie hier ebenfalls immer wieder mal vorbei und lassen Sie sich für weitere Posen inspirieren. Überstürzen Sie jedoch nichts. Gehen Sie an jede Haltung langsam heran und mit jedem Mal wird Ihnen eine Pose leichter fallen. Wir wünschen viel Erfolg und Spaß mit diesen Übungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.