Yoga und Promis | Ana Heart Blog
Holen Sie sich den Yoga-Look Ihrer Lieblingspromis!
6th Juni 2017
7 Tage, 7 Yoga Posen | Ana Heart Blog
7 Tage, 7 Yoga Posen
22nd Juni 2017

Finden Sie für sich das richtige Yoga Outfit

Yoga Outfit | Ana Heart Blog

Yoga Outfit | Ana Heart Blog

Yoga bietet die perfekte Gelegenheit, sich zu entspannen, zu erholen und zu atmen. Damit Sie dabei jedoch sämtlichen Stress vermeiden, sollte Ihr Yoga Outfit richtig gewählt sein. Wenn Sie sich stets in Ihrer Yogakleidung unwohl und eingeschränkt fühlen und Sie Ihr Top ständig nachjustieren müssen, werden Sie sich nicht entspannen können und die wertvolle Zeit für Ihr Yoga nicht wirklich genießen können.

Am Anfang mag es Ihnen schwer erscheinen, wenn Sie zum ersten Mal zu einem Yogakurs gehen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen und Sie sich das Passende raus gelegt haben, das auch zu den anderen Teilnehmerinnen passt, werden Sie sich fragen: „Wo soll ich bloß anfangen?“

In diesem Artikel beleuchten wir die praktischen Aspekte, wie Sie sich ein Yoga Outfit zusammenstellen können, das zu Ihnen passt und auch Ihren Modegeschmack widerspiegelt. Der Markt für Yogakleidung wächst immer weiter, also werden Sie auf jeden Fall fündig werden. Hier sind unsere Tipps, wie Sie das perfekte Outfit für sich finden.

Passen Sie Ihren Look dem entsprechenden Yogatraining an

Es ist sehr wichtig zu beachten, welchen Yogakurs Sie eigentlich besuchen werden. Dies wirkt sich unmittelbar auf die Wahl Ihres Outfits aus. Sollten Sie an einer Form des Hot Yogas teilnehmen, sollten Sie vielleicht mehrere Schichten anziehen, die Sie nach und nach mit der steigenden Temperatur ablegen können. Bei sehr schnellen Bewegungen sollten Sie auf Kleidung verzichten, die sehr lose sitzt, das sich diese schnell als ein Hindernis entpuppen kann.

Tragen Sie bequeme und atmungsaktive Kleidung

Ihre Wahl sollte auf jeden Fall auf Kleidung fallen, in der Sie sich sehr wohl fühlen und die zugleich noch atmungsaktiv ist. Atmungsaktive Stoffe geben Ihnen ein Gefühl von Frische und verhindern während Ihres Trainings den Aufbau zu hoher Feuchtigkeit. Bequeme Kleidung unterstützt Sie natürlich dabei, verschiedene Posen und größere Probleme einzunehmen. Stoffe, die nicht auf Ihrer Haut reiben und dehnbare Materialien geben Ihnen Raum für geschmeidige Bewegungen und sorgen für Entspannung.

Wählen Sie Ihre Unterwäsche geschickt

Unterwäsche aus Baumwolle und Spitzendessous werden Ihnen beim Yoga keinen Gefallen tun. Obwohl diese Stoffe atmungsaktiv sind, trocknen diese nicht schnell genug und werden bei Feuchtigkeit sehr schwer. Investieren Sie daher lieber etwas Geld in Unterwäsche, die Feuchtigkeit abweist und Ihnen ein Gefühl von Reinheit und Frische garantiert.

Die Wahl Ihres Sport BHs ist ebenfalls sehr wichtig. Sie benötigen einen BH mit gutem Halt, so dass bei jeder noch so exotischen Pose alles an seinem Ort bleibt, wo es auch hingehört. Auch dabei ist es ratsam, auf Materialien zurückzugreifen, die feuchtigkeitsabweisend sind.

Verwenden Sie mehrere Schichten

Wie bereist zuvor erwähnt, sollten Sie je nach Art des Yogas verschiedene Schichten anziehen, so dass Sie diese je nach Bedarf ablegen können. Gerade für Ihren Weg vom und zum Yoga Studio empfehlen wir Ihnen, dass Sie ebenfalls eine zusätzliche Schicht tragen. So vermeiden Sie, dass Sie nach einer Sitzung frieren oder Ihr Körper auf Ihrem weg zum Studio und Ihrer möglichen Meditation nicht abkühlt.

Es ist außerdem praktisch, wenn Sie eine weitere Schicht tragen und Sie ins Fitnesscenter gehen. Dort sind die Klimaanlagen häufig auf sehr niedrig eingestellt, so dass es dort sehr kalt werden kann.
Ein leichtes Sweatshirt mit einem Reißverschluß ist eine gute Wahl, wenn Sie sich für das Zwiebelprinzip entscheiden. Darunter können Sie ein T-Shirt tragen, worunter sich wiederum ein kurzes Jäckchen oder Leibchen befindet. So können Sie sich stets Ihrer Umgebung anpassen. Sie können dabei natürlich auch bei Ihrer Farbwahl kreativ werden und Ihren eigenen, einzigartigen Style entwickeln.

Vermeiden Sie zu lockere Kleidung

Natürlich wirkt lockere Kleidung für aufwändige Posen oder für die Übergänge von einer Pose in eine andere verlockend, doch zu lockere Kleidung wird Sie eher behindern, als unterstützen. Sollten Ihre Shorts bspw. zu locker sein, können diese sehr leicht verrutschen, oder schlimmer – wenn die Hosenbeide zu schlabberig sind, könnten Sie beim Strecken und Spreizen Ihrer Beine mehr von Ihrem Körper enthüllen, als Ihnen Recht ist. Außerdem haben Sie wirklich wichtigere Dinge im Kopf, als dass Sie sich darum kümmern könnten, Ihre Hose stets wieder hochzuziehen.

Ebenso verhält es sich mit T-Shirts und Tops. Sind diese zu schlabberig, können diese Ihnen je nach Pose leicht über den Kopf fallen (denken Sie an die Hund Pose). Auch Ihr Bauch wird dabei stets entblößt, was Sie vielleicht vermeiden möchten. Wenn Sie das vermeiden wollen, sollten Sie entweder ein Top tragen, dass Sie bereits für solche Zwecke erprobt haben oder Sie tragen unter Ihrem lockeren Top ein Leibchen, dass Ihnen zusätzlichen Blickschutz garantiert.

Yoga Leggings sind ein Muss

Ihre Yoga Leggings sind nicht nur äußerst praktisch, sondern voll im Trend. Von gewickelten Leggings bis zu Leggins in voller Länger und in jeder erdenklichen Farbe werden Yoga Leggings inzwischen angeboten und sind ein fester Bestandteil moderner Sportskleidung geworden. Suchen Sie sich eine Leggings heraus, in der Sie sich wohl fühlen und Ihnen wird Yoga gleich viel mehr Freude bereiten! Diese sind perfekt auf Ihren Körper zugeschnitten, verdecken alle wichtigen Bereiche vollständig und das Material betont in der Regel Ihre Figur äußerst vorteilhaft. Außerdem sind sie meistens Schweiß abweisend. Praktischer Weise können Sie Yoga Leggings auch einfach mit anderen Kleidungsstücken kombinieren, so dass sie diese auch zum Einkaufen oder zum Brunchen tragen können. Die Tatsache, dass Promis wie Gigi Hadid zu jeder Zeit Leggings tragen, ist der lebende Beweis!

Vermeiden Sie aber Stoffe, die zu dünn sind. Diese sind schnell durchsichtig. Sehr helle Farben sollten Sie ebenfalls vermeiden, da es sonst schnell zu unliebsamen Schweißflecken kommen kann. Sie können mit Schwarz oder Navyfarben nicht falsch machen.

Wählen Sie Ihren Yoga Look

Yoga sollte kein Wettbewerb sein, es geht dabei vor allem darum, dass Sie sich Zeit für sich selbst nehmen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, nur weil andere im Kurs alle dasselbe tragen oder nur weil es gerade Trend ist. Am wichtigsten ist, dass Sie sich darin beim Training wohlfühlen. Entwickeln Sie Ihren eigenen Style, indem Sie ganz einfach Sachen tragen, in denen Sie sich unglaublich gut fühlen. Ganz egal, ob Sie sich dabei für grelle Farben oder komplett in Schwarz entscheiden, kombinieren Sie es mit einem schicken Accessoire oder tragen Sie einen einfachen Pferdeschwanz. Entscheiden Sie sich für etwas, worüber Sie beim Training keine Gedanken verschwenden. Es geht schließlich um das Yoga selbst, also erlauben Sie Ihrem Geist die volle Konzentration auf das Training und nicht Ihr Top!

Wir hoffen, dass Ihnen einige dieser Tipps weitergeholfen haben, Ihr passendes Yoga Outfit zu finden. Auf den Punkt gebracht geht es nur darum, dass Sie sich wohlfühlen und Ihre Yogakurse genießen können. Anbetracht der steigenden Popularität von Yogakleidung und der großen Vielfalt des Angebots, können Sie in Yogakleidung nur umwerfend aussehen! Probieren Sie es aus, Sie werden sehen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.