Yoga zur Regenerierung
Yoga zur Regenerierung
19th September 2019
Yoga zum Fasten
Yoga zum Fasten
3rd Oktober 2019

Tipps für die allererste Yogaeinheit

Tipps für die allererste Yogaeinheit

Sie haben den ersten Schritt gewagt und sich für Ihre erste Yogastunde angemeldet. Sie können es kaum erwarten und wollen direkt loslegen, aber Sie sind auch etwas nervös. Keine Panik, das ist völlig normal! Nach der ersten Einheit werden die Nerven langsam nachlassen, aber bis dahin sind wir hier, um zu helfen. In diesem Artikel untersuchen wir, was Sie wissen müssen, bevor Sie das erste Mal Yoga praktizieren.

Welche Ausrüstung benötigen Sie?

Vor Ihrer ersten Einheit ist es notwendig, dass Sie einige Geräte zur Hand haben. Das Wichtigste ist eine komfortable Yogamatte. Einige Studios stellen Matten zur Verfügung, andere verlangen, dass Sie Ihre eigene mitbringen. Eine eigene Yogamatte zur Verwendung in den eigenen vier Wänden ist allemal hilfreich.

Eventuell möchten Sie lieber Ihre eigene Matte mitnehmen, auch wenn das Studio diese zur Verfügung stellt. Auf diese Weise wissen Sie, dass Ihre Matte bequem und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Außerdem ist die Verwendung der eigenen Matte vor allem in den Wintermonaten viel hygienischer. Zu dieser Jahreszeit machen eine Vielzahl von unangenehmen Krankheiten die Runde. Bei Verwendung Ihrer eigenen Matte besteht zumindest keine Gefahr, dass Sie die Keime der Vorbenutzer aufnehmen.

Zusätzlich zu Ihrer Matte benötigen Sie hochwertige Yogakleidung. Abhängig davon, in was Sie sich am wohlsten fühlen, ziehen Sie einfach eine flexible Shorts oder Yogahose an. Flexibles Material wird verhindern, dass Sie während der Asana-Praxis eingeschränkt werden. Darüber hinaus benötigen Sie ein atmungsaktives T-Shirt, ein Hemd oder einen Pullover. Atmungsaktives Material ermöglicht es Ihrem Körper, effizient mit Sauerstoff zu versorgen, so dass Sie das Beste aus jeder Sitzung herausholen können. Zusätzlich zu dem oben Gesagten benötigen Yoginis auch einen unterstützenden Yoga-BH.

Als letztes brauchen Sie noch ein paar grundlegende Requisiten. Die Art Ihrer Yogastunde wird bestimmen, welche Requisiten Sie benötigen. Wenn die Einheit regenerierend ist, brauchen Sie auf jeden Fall eine weiche Yogadecke und ein Kissen. Diese werden verwendet, um Ihren Körper während der Asanas zu unterstützen. Andere notwendige Requisiten können Polster, Ball und Gurt beinhalten. Es lohnt sich jedoch, sich vor dem Kauf mit Ihrem Instruktor in Verbindung zu setzen, da einige Lehrer es vorziehen, diese nicht zu verwenden.

Was sind die drei Bereiche des Yogas?

Im Yoga gibt es 3 Hauptbereiche: Asana, Pranayama und Meditation. Die meisten Klassen werden alle 3 davon in jede Sitzung integrieren, wobei der Schwerpunkt jedoch oft auf Asana liegt. Im Folgenden werden diese Bereiche näher erläutert.

  • Asana: Asanas sind die Körperhaltungen, die im Yoga verwendet werden. Ursprünglich waren Asanas Sitzpositionen, die für die Meditation verwendet wurden. Im Laufe der Zeit wurden eine Reihe von Asana-Typen erfunden, darunter Liegen, Stehen, Invertieren, Verdrehen und Balancieren. In den Yoga-Sutras wird das Wort „Asana“ definiert als „in einer Position sitzen, die ruhig aber entspannt ist“.
  • Pranayama: Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet Pranayama „Verlängerung des Pranas (Atem oder Lebenskraft)“ oder „Atemkontrolle“. Das Wort setzt sich aus zwei Sanskrit-Wörtern zusammen: prana, was Lebenskraft bedeutet, und ayama, was bedeutet, das Prana zurückzuhalten oder zu kontrollieren. Im Wesentlichen kann Pranayama als die Atemtechnik innerhalb einer Yogastunde beschrieben werden.
  • Meditation: Während der Meditation verwenden Sie eine Technik – wie Achtsamkeit oder die Fokussierung des Geistes auf ein bestimmtes Objekt, einen bestimmten Gedanken oder eine bestimmte Aktivität – um einen mental klaren Zustand zu erreichen. Viele Menschen meditieren, um Stress, Angst, Depressionen und Schmerzen zu reduzieren oder Frieden, Wahrnehmung, Selbstverständnis und Wohlbefinden zu steigern. Meditation wird oft am Ende der Yogaklasse verwendet, um den Geist zu befreien, bevor es nach Hause geht.

Tipps für die allererste Yogaeinheit

Zur Erinnerung

Es kann eine Weile dauern, bis man Ergebnisse sieht

Yoga hat zwar einige unmittelbare Vorteile, aber die meisten von ihnen werden Zeit brauchen. Erwarten Sie keine Veränderungen nach Ihrer ersten Sitzung, insbesondere keine körperlichen! Die Veränderung des Körpers erfordert Zeit, Geduld und regelmäßige Übung. Vorausgesetzt, dass Sie sich daran halten, werden Sie es am Ende schaffen! Wenn Sie den Prozess beschleunigen wollen, sollten Sie zusätzlich zu Ihrer wöchentlichen Klasse zu Hause üben. Vergewissern Sie sich vorher, dass Sie über die richtige Ausrüstung und Kleidung verfügen.

Aller Anfang ist schwer

Sich einer neuen Klasse anzuschließen, kann sich etwas entmutigend anfühlen. Wenn man in einen Raum voller erfahrener Yogis eindringt, fühlt man sich ein wenig eingeschüchtert! Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder einmal neu war. Die anderen Praktizierenden werden verstehen, dass Sie gerade erst anfangen, und werden kein Urteil fällen, wenn Sie sich über irgendetwas unsicher sind. Denke daran, dass die anderen Yogis vielleicht nicht so erfahren sind, wie du denkst. Während einige Praktizierende Experten sein werden, haben andere vielleicht erst kürzlich selbst angefangen. Halten Sie während Ihrer ersten Klasse die Augen offen für Praktizierende, die weniger erfahren aussehen. Zu Beginn Ihrer nächsten Sitzung positionieren Sie Ihre Matte in der Nähe ihrer eigenen, um eine gewisse moralische Unterstützung zu erhalten! Wenn Ihr Studio es anbietet, versuchen Sie es mit einer Anfängerklasse, bevor Sie zu den Standardsitzungen übergehen. Auf diese Weise werden Sie von anderen Yogis mit ähnlichen Fähigkeiten umgeben sein.

Zusammengefasst

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, fühlen Sie sich hoffentlich bereit für Ihre erste Yogastunde. Wenn Sie sich bei irgendetwas nicht sicher sind, versuchen Sie, nicht in Panik zu geraten. Am besten sprechen Sie mit Ihrem Kursleiter, bevor der Kurs beginnt. Um sicherzustellen, dass genügend Zeit bleibt, versuchen Sie, mindestens 15 Minuten vor Beginn Ihrer Trainingseinheit zu kommen. Auf diese Weise können Sie sich selbst vorstellen und ein kurzes Gespräch mit Ihrem Kursleiter führen, bevor Sie sich an die Arbeit machen. Vorausgesetzt, Sie nehmen Ihre Yogamatte und eine bequeme Yogahose mit, haben Sie alles, was Sie brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.