Wie Yoga Ihnen bei Ängstlichkeit helfen kann | Ana Heart Blog
Wie Yoga Ihnen bei Ängstlichkeit helfen kann
25th September 2017
Die Yoga Musikauswahl unserer Gründerinnen | Ana Heart Blog
Yoga Musik, Musik zur Meditation und mehr…
10th Oktober 2017

Yoga und Jogging – Warum nicht beides?

Yoga und Jogging - Warum nicht beides? | Ana Heart Blog

Yoga und Jogging - Warum nicht beides?

Joggen lohnt sich. Doch sind Muskelverspannungen, Schmerzen und sogar Verletzungen häufige Folgen davon. Zusammen mit einem Bürojob führt dies oft zu verkürzten und verkrampften Muskeln, vor allem im Oberschenkelbereich.

Selbst wenn Dehnen zu Ihrer Laufroutine dazugehört wird es sich bisher kaum auf ihren Lauf ausgewirkt haben. Yoga ist hingegen eine prima Möglichkeit, längerfristig Ihre Flexibilität zu erhöhen, Muskeln zu kräftigen und somit Ihr Lauftraining zu verbessern.

Yoga bietet einen idealen Ausgleich zum Laufen und kann bestens in ein Ausgleichstraining integriert werden. Wie erklären die Gründe:

 

Mehr Kraft

Yoga ist das ideale Training, um die Muskeln zu kräftigen, da ausnahmslos alle Muskelgruppen trainiert werden. Angefangen bei der Körpermitte, über die Hüftbeuger bis zur Oberschenkelmuskulatur – beim Yoga werden alle für das Laufen benötigten Muskeln trainiert. Ihr Lauf wird dadurch schneller und kräftiger. Große Muskelpartien wie die Oberschenkelmuskulatur sind leider anfällig auf Verletzungen, sofern sie nicht genügend gestärkt werden. Darunter leidet die Geschwindigkeit beim Laufen.  Eine kräftige Körpermitte – Bauch- und Rückenmuskulatur – führt ebenfalls zu einem effizienteren und kraftvolleren Laufen.

 

Mehr Flexibilität und weniger Muskelkater

Verkürzte Oberschenkelmuskeln sind ein häufiges Problem für Läuferinnen und Läufer und DER Ort für Verletzungen. Indem diese Muskeln gedehnt, gebeugt und gelockert werden wird das Risiko für Verletzungen vermindert, Ihr Lauf wird effizienter und die Länge der Schritte kann optimiert werden.

Auch Ihr unterer Rücken kann vom Dehnen durch Yoga profitieren: Indem die Muskeln gestreckt werden, können sich die Hüften öffnen und somit Verspannungen und Verletzungen vorgebeugt werden.

 

Yoga als Dehnhilfe

Egal, wie gut unsere Vorsätze sind, die meisten von uns dehnen zu wenig, ob vor oder nach dem Lauftraining. Yoga ist die Lösung: Die Muskeln werden auf ideale Art und Weise gedehnt, gestreckt und gebeugt.

 

Reduktion des Verletzungsrisikos

Ihr Gleichgewicht wird verbessert, Ihre Beweglichkeit und Flexibilität erhöht und die Muskeln gestärkt. Dank verfeinerter Motorik können zudem Verletzungen reduziert werden. Denn wer will schon wegen einer Verletzung auf den morgendlichen Lauf verzichten müssen?!

 

Mehr Atemkontrolle

Yoga lehrt neben Beweglichkeit auch ruhiges und kontrolliertes Atmen. Hier atmen Sie so tief ein, wie Sie nur können. Läuferinnen neigen oft zu rascher und oberflächlicher Atmung, sobald es anstrengend wird. Yogaübungen können helfen, den Atem unter Kontrolle zu bringen – auch beim Laufen. So wird die Lungenkapazität vergrößert, was wiederum einen positiven Effekt auf die Sauerstoffversorgung beim Laufen hat.

Mehr über die besten Yogaübungen für Läuferinnen lesen Sie in diesem Blogeintrag.

 

Yogakleidung speziell für Läuferinnen

Laufen Sie regelmäßig und möchten nun mit Yoga beginnen? Vielleicht fragen Sie sich, welche Kleidung Sie tragen sollen und ob sie sich sogar etwas Neues kaufen sollten? Keine Sorge, Yogakleidung und Joggingkleidung sind untereinander weitgehend austauschbar. Für beide Aktivitäten sollte die Kleidung praktisch sein, gut sitzen, und vor allem aus atmungsaktivem Material gefertigt sein. Yogaleggings zum Beispiel können einfach als Laufhosen verwendet werden. Sie sparen sich also den Kauf einer weiteren Hose. Hier einige tolle Kleidertipps, die sowohl zum Joggen als auch zum Yoga getragen werden können:

 

Tragen Sie bequeme und atmungsaktive Kleidung

Für Yoga und Jogging sind Kleider aus atmungsaktivem Material am angenehmsten zu tragen. Atmungsaktive Stoffe geben Ihnen ein Gefühl von Frische und verhindern während Ihres Trainings den übermäßigen Aufbau von Feuchtigkeit. Bequeme Kleidung und dehnbare Materialien unterstützt Sie dabei, die Yogaposen einzunehmen und sich leichter zu bewegen. Stoffe, die nicht auf Ihrer Haut reiben, sorgen für zusätzlichen Komfort und Bewegungsfreiheit.

 

Tragen Sie vernünftige Unterwäsche

Baumwolle und Spitze eignen sich schlecht für sportliche Aktivitäten, egal ob zum Yoga oder Laufen. Obwohl diese Stoffe atmungsaktiv sind, trocknen sie nicht schnell genug und werden bei Feuchtigkeit sehr schwer. Investieren Sie daher lieber etwas Geld in Unterwäsche, die Feuchtigkeit abweist und Ihnen ein Gefühl von Reinheit und Frische garantiert.

Auch die Wahl Ihres Sport-BHs ist sehr wichtig, vor allem bei starker Beanspruchung wie beim Laufen. Der BH sollte guten Halt bieten, damit alles an Ort und Stelle bleibt, egal, was Sie machen. Aber auch beim Yoga sollte alles bleiben, wo es ist, während Sie die verschiedenen Stellungen einnehmen. Ein BH für High-Impact-Aktivitäten kann sowohl zum Yoga als auch zum Laufen verwendet werden.

 

Yoga Leggings gehören in jeden Kleiderschrank

Yoga Leggings sind nicht nur äußerst praktisch, sondern auch voll im Trend. Ob zum Laufen, Yoga, oder für den Alltag. Von gewickelten Leggings bis zu Leggings in voller Länger und in jeder nur erdenklichen Farbe sind Yoga Leggings inzwischen nicht nur ein fester Bestandteil moderner Sportkleidung geworden, sondern auch ein Fashionstatement. Diese sind perfekt auf Ihren Körper zugeschnitten, verdecken alle wichtigen Bereiche vollständig und das Material betont in der Regel Ihre Figur vorteilhaft. Außerdem helfen sie, Schweiß zu absorbieren.

Kaufen Sie sich ein Paar von guter Qualität und aus starkem Material, das nicht zu schnell abnutzt. Auch helle Farben sollten Sie vermeiden, denn auf solchen ist Schweiß leichter sichtbar.

 

Tragen Sie, worin Sie sich wohl fühlen

Solange die Hose nicht verrutscht, das T-Shirt nicht so locker sitzt, dass es in prekären Yogaposen zu leicht über den Kopf fällt und Sie sich wohl fühlen darin, sind es die richtigen Yogakleider. Zum Lauftraining gelten ähnliche Bedingungen. Sie können also unbedenklich Yogakleider zum Laufen und Laufkleider zur Yogastunde tragen.

Das wichtigste ist, dass Sie sich wohl fühlen in den Kleidern, die Sie zum Sport tragen, denn dies erhöht auch Ihre Zuversicht, dass Sie alles richtig machen beim Training. Für Laufen und Yoga sollten die Kleider praktisch sein, und bleiben, wo sie sind. Sie wollen sich schließlich auf Ihre Atmung und Ihre Bewegungen konzentrieren und sich nicht um Ihre Kleidung kümmern müssen.

Obwohl Laufen und Yoga wenig gemein haben ergänzen sie sich perfekt und tragen zu einem tollen Ausgleichstraining bei. Yoga und Laufen stellen dieselben Ansprüche an die Kleidung, sodass Sie einfach zur Yogastunde joggen und die Kleider gleich anbehalten können.

Suchen Sie Inspiration für ihre Laufgarderobe? Schauen Sie sich doch in unserer Yogakollektion um. Die Designs und Stiles können ganz einfach auch zum Joggen getragen werden und eröffnen Ihnen ganz neue Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.