Yoga Pronayamas
Was sind Pranayamas im Yoga?
8th Dezember 2017
Yoga Neck
Yogaposen gegen Nackenschmerzen
21st Dezember 2017

Was sind Asanas im Yoga?

Yoga Asanas

Asanas im Yoga sind physische Stellungen, die die Körperfunktionen anregen. Asanas werden auch als „Yogaposen“ oder „Yogahaltungen“ bezeichnet. Viele dieser Stellungen werden ausschließlich ihrer gesundheitlichen Vorzüge wegen praktiziert. Obwohl diese Übungen unter „Training“ fallen, nützen sie unserem Körper auf eine ganz andere Art und Weise als andere Sportarten. Sie unterstützen den Körper nicht nur auf physischer Ebene, sondern helfen uns auch, aufmerksamer, entspannter und konzentrierter zu sein. Im folgenden Artikel erkunden wir Asanas und beschreiben die gesundheitlichen Vorzüge einiger der bekanntestes Asanas.

Was sind Asanas?

Kurz gesagt sind Asanas Übungen, die Kraft und Ausdauer fördern. Zudem verbessern die Stellungen die Durchblutung und den Energiefluss im Körper, bringen die Organe in Schwung und dehnen die Muskeln. Asanas werden heute aus vielerlei Gründen geübt. Ursprünglich war dies aber nicht die Idee dieser Übungen: Jede einzelne Pose sollte traditionellerweise zu einem gesunden Körper und Geist führen. Mit Hilfe von Yoga wurde Stress, Anspannung und Krankheit gelöst und mit neuer Frische und gereinigtem Geist versucht, eine Verbindung mit dem inneren Selbst aufzubauen. Auch die richtigen Kleider können beim Yoga unterstützend wirken zur Stressreduktion, wie zum Beispiel unser Harper Einfaches Tanktop.

Bei Hatha Yoga werden Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert, mit Vorstellungen und Zielen an die Haltungen heranzugehen. Anstatt sich mit dem inneren Selbst zu verbinden war die ursprüngliche Absicht der Stellungen tiefer in die physische Realität der Ernüchterung zu gelangen. Heutzutage praktizieren Menschen im Westen Yoga in ihrer alltäglichen Routine. Ohne die holistischen Ziele des Yoga fokussiert die Praxis auf den Körper, die Veränderungen und Ziele auf physischer Ebene. Das ursprüngliche der alternativen Heilmethode geht dabei unter. Obwohl auch hier der Körper von den physischen Vorzügen der Haltungen profitiert waren die Asanas ursprünglich dazu gedacht, die Übende in eine ganzheitliche Existenz zu bringen und Reflexion des Selbst und der Welt zu fördern.

Wirkung und Vorzüge

Asanas wirken am besten, wenn Körper und Geist im Einklang sind. Während der Klasse sollte jede und jeder dazu aufgefordert werden, die eigenen Grenzen zu beachten. Wer schon etwas länger Yoga praktiziert, wird eine Dehnung auch tiefer ausführen können. Gute Yogalehrerinnen werden ihren Anfängerinnen jedoch behilflich sein im sicheren und entspannten Ausführen von Asanas, ohne dass diese sich überanstrengen und die Muskeln überstrapazieren. Yoga soll dem Körper guttun und nicht Schmerzen verursachen. Deswegen sollten Sie sich beim Yoga niemals pushen. Fühlt sich ein Asana nicht gut an, sollten Sie besser aufhören und sich dem nächsten zuwenden. Damit dies leichter fällt, werden Asanas langsam ausgeführt, um jeder und jedem genügend Zeit zu geben, sich hinein zu fühlen und auf den eigenen Körper zu hören.

Im Yoga werden heute vielerlei Asanas geübt, ein jedes mit anderen gesundheitlichen Vorteilen. Stehend ausgeführte Posen stärken die Gelenke, fördern die Ausdauer und die Flexibilität der Muskeln. Stehende Asanas fallen oft leicht, weshalb sie für Anfänger ideal sind. Auf der anderen Seite der Schwierigkeitsskala liegen vorwärts oder rückwärts gebeugte Stellungen. Diese schwierigeren Asanas sind bei Experten sehr beliebt, da sie eine hohe Flexibilität fordern, um sie korrekt auszuführen. Wer biegsam genug ist kann sich an diese fortgeschrittenen Übungen heranwagen. Sie bringen großartige Vorzüge mit sich. Pashchimottanasana zum Beispiel, die vorwärts gebeugte sitzende Haltung kann Unwohlsein im unteren Rücken lindern.

Yoga Asanas

Beliebte Asanas und ihre Vorzüge

Die Brücke

Die Brücke stärkt die Wirbelsäule und verbessert deren Beweglichkeit, öffnet die Brust sowie die vorderen Hüftgelenke. Zusätzlich kann dieses Asana Stress, Ängste und Depressionen reduzieren. Üben Sie die Brückenstellung vor dem Einschlafen und sie wird Ihnen eine erholsame Nacht bringen.

Der Hund

Vermutlich eines der bekanntesten Asanas ist die Stellung des Hundes. Sie ist hervorragend, um die Wirbelsäule zu strecken. Die Haltung dehnt zudem die Arme und Beine und versorgt das Gehirn mit frischem, sauerstoffhaltigem Blut. Dieses Asana einige Minuten täglich zu üben hat einen beruhigenden Effekt auf Körper und Geist. Um die Stellung des Hundes so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Sie eine bewegliche Leggings tragen, wie zum Beispiel unsere Moss Ballett Leggings. Sie ist unglaublich gemütlich, flexibel und unterstützt Ihr Training wunderbar.

Stellung des Kindes

Auch die Stellung des Kindes ist allseits bekannt. Verspannungen im Nacken, Rücken und Hüften werden mit diesem Asana gelöst. Die Haltung sollte zusammen mit langsamer, kontrollierter Atmung praktiziert werden. Egal welchen Alters, die Pose hat einen beruhigenden und regenerativen Effekt.

Sukhasana oder Schneidersitz

Auch „Einfache Haltung“ genannt. Eine simple Pose, die aber einige positive Wirkungen hat. Sie beruhigt den Geist, lindert Menstruationsschmerzen und hilft bei Ängsten. Um die Haltung noch entspannender zu machen sollten Sie unbedingt gemütliche Kleidung tragen. Für eine hochwertige Hose empfehlen wir die Ana Heart, Hill Sweatpant.

Krieger 1

Der Krieger 1 entspannt Körper und Geist und wirkt gleichzeitig stärkend. Eine simple Pose, die viel verändern kann, wenn Sie sie nach einem langen Arbeitstag zu Hause üben. Das Asana kräftigt Beine, unteren Rücken und die Arme und öffnet die Brust und die Schultern. Bewegung in diesen Körperteilen geschieht nicht von alleine, sie verkrampfen gerne. Eine tiefe Dehnung mit Hilfe des Kriegers 1 wird Ihnen gut tun. Die Stellung fördert zudem eine gute Haltung, indem sie die Muskeln in Knien und Füßen kräftigt und die Schultern und die Wirbelsäule dehnt.

Krieger 2

Auch der Krieger 2 kräftigt die Arme und Beine und öffnet die Brust. Krieger 2 stärkt zudem noch die Unterbauchmuskeln und hilft somit, diese zu formen und bessere Kontrolle über die Atmung zu üben. Konzentrieren Sie sich auf Ihre ausgestreckten Arme und behalten Sie die Hüften hoch. Lassen Sie die Schwerkraft nicht gewinnen.

Zusammengefasst

Asanas sind und bleiben ein wichtiger Bestandteil in der Alternativtherapie namens Yoga. Ob Sie Ihren physischen Körper stählen möchten oder sich eher darauf konzentrieren möchten, den Geist zu beruhigen; üben Sie diese Asanas regelmäßig und Sie werden Erfolge auf allen Ebenen ernten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.