Wie man sich richtig dehnt
Wie man sich richtig dehnt
17th Oktober 2019
Yoga für verbesserte Kommunikation
Yoga für verbesserte Kommunikation
31st Oktober 2019

Yoga für Boxer

Yoga für Boxer

Um im Ring zu glänzen, müssen Boxer mit der hohen Intensität des Sports Schritt halten können. Modernes Boxen erfordert, dass Sportler stark, flexibel und kontrolliert sind – sowohl geistig als auch körperlich. Während ein offensichtlicher Weg, dies zu erreichen, durch regelmäßiges Training ist, können Boxer ihre Fähigkeiten auch mit separaten Aktivitäten verbessern. Viele Boxer integrieren heute Yoga in ihre Trainingsroutine. Die Übung mit geringer Intensität hilft dem Körper, sich nach einem rasanten Training zu entspannen und gleichzeitig Flexibilität, Kraft und Energie zu steigern. Aber das ist nicht alles, wozu Yoga beitragen kann. In diesem Artikel untersuchen wir die Vorteile von Yoga für das Boxen im Detail. Wenn Sie daran interessiert sind, sich aktiv zu betätigen, brauchen Sie nur etwas leichte Yogakleidung und eine bequeme Matte.

Mehr Kraft

Gewichtstraining ist eine gute Möglichkeit, Kraft aufzubauen. doch konzentriert sich diese Methode stark auf einzelne Bereiche des Körpers. Anstatt mit Freihanteln zu arbeiten, verwenden Praktizierende ihr eigenes Körpergewicht als Widerstand gegen die Schwerkraft. Durch eine Reihe von einfachen Posen können Boxer ihren Muskelaufbau, ihre Rumpfkraft und Ausdauer verbessern, um für das nächste Match gerüstet zu sein. Zusätzlich verbessert der Aufbau von Muskelkraft Ihre Haltung. Die richtige Haltung ist sowohl innerhalb als auch außerhalb des Rings nützlich.

Verbessert Flexibilität

Während viele Menschen davon ausgehen, dass Stärke die wichtigste Eigenschaft beim Boxen ist, ist Flexibilität genauso wichtig. Während eines Boxkampfes ist große Flexibilität gefragt, um dem Gegner auszuweichen und im Ring agil zu sein. Yoga dehnt die Muskeln aus, um die aufgebauten Spannungen zu lösen. Darüber hinaus sind flexible Muskeln wichtig, wenn es darum geht, Verletzungen zu vermeiden. Wenn Sie sich verletzen, erholen sich geschmeidige Muskeln viel schneller als enge. Das Halten von Yoga-Posen für eine längere Zeitspanne dehnt sowohl das Weichgewebe als auch die Muskeln aus. Dies gibt Ihren Muskeln die zusätzliche Flexibilität, die sie während eines intensiven Kampfes benötigen.

Steigert Energiewerte

Energie ist auch beim Boxen wichtig. Manchmal kann sich ein Boxkampf etwas länger hinziehen als erwartet. In diesem Fall ist es wichtig, genügend Energie zu haben, um den Gegner schlagen zu können. Während ein zuckerhaltiges Sportgetränk kurzfristig hilfreich sein kann, ist die Erhöhung des natürlichen Energieniveaus eine bessere langfristige Lösung. Regelmäßige Yogapraxis ist eine gute Möglichkeit, dies zu erreichen. Mit der Zeit verbessert Yoga den Blutfluss zu Ihrem Körper. Das bedeutet, dass frisches, sauerstoffreiches Blut an das Gehirn abgegeben wird und Sie sich revitalisiert fühlen.

Kontrollierte Atmung

Yoga vermittelt Ihnen die Kontrolle Ihrer Atmung. Richtige Atmung ist für Boxer unerlässlich, um die Muskeln mit Sauerstoff zu versorgen. Zusätzlich hilft das Erlernen der Atemkontrolle Boxern, ihre Kräfte beim Schlagen zu bündeln.

Ein ruhiger Geist

Ideal zur Beruhigung des Geistes, kann regelmäßige Yogapraxis Boxern helfen, ihre Angst vor einem bevorstehenden Kampf zu kontrollieren. Bei richtiger Anwendung kann Yoga den Cortisolspiegel im Körper senken; oft als „Stresshormon“ bezeichnet, können hohe Cortisolwerte dazu führen, dass wir uns gestresst, ängstlich und nervös fühlen.

Yoga für Boxer

Besseres Gleichgewicht

Yoga ist auch eine gute Methode, um das Gleichgewicht und die Koordination zu verbessern. In einem intensiven Kampf sind Gleichgewicht und Koordination von entscheidender Bedeutung. Ein falscher Schritt kann bei einem Kampf ernsthafte Konsequenzen haben. Es ist somit wichtig, zu keinem Zeitpunkt die Konzentration zu verlieren. Mit Yoga lernen Boxer, wie man bestimmte Muskelgruppen benutzt, die von anderen Übungen ignoriert werden. Das bedeutet, dass Boxer, die Yoga praktizieren, einen Vorteil gegenüber denen haben, die es nicht tun.

Yogaposen für Boxer

Die besten Yogaposen für Boxer sind solche, die die Muskeln stärken und dehnen. Im Folgenden besprechen wir, wie man einige dieser Posen in der Praxis anwenden kann.

Planke

Die Planke ist beliebt bei Boxern und anderen Athleten. Mit der Zeit kann diese Pose den Kern, die Arme, Beine, Schultern und Handgelenke stärken – die wichtigsten Bereiche, wenn es ums Boxen geht! Um die Planke zu üben, stellen Sie sich auf Ihre Matte, bevor Sie sich an der Taille entlang bewegen. Senken Sie Ihren Oberkörper vorsichtig in Richtung Boden, bis Sie mit den Händen die Matte berühren können. Als nächstes gehen Sie mit den Händen nach vorne und verlagern Ihr Gewicht auf die Fußballen. Senken Sie langsam Ihre Hüften, bis sie mit Ihrem Kopf und Ihren Schultern in einer Linie liegen. Aktivieren Sie Ihre Kernmuskeln, um die Pose so lange wie möglich zu halten.

Nadelposition

Die Nadelhaltung ist ideal, um die Flexibilität im Oberkörper zu erhöhen. So können Boxer ihrem Gegner ausweichen und im Ring beweglich bleiben. Um die Asana zu üben, beginnen Sie auf allen Vieren mit den Hüften direkt über den Knien. Wenn Sie soweit sind, gehen Sie mit der rechten Hand nach vorne, bis Sie Ihren linken Arm darunter fädeln können. Wenn Sie Ihren linken Arm so weit wie möglich eingefädelt haben, sollten Sie Ihre linke Wange auf der Matte ablegen können. Halten Sie die Asana etwa 30 Sekunden lang, bevor Sie die Seiten wechseln.

Krieger II

Der Krieger II ist ideal, um Kraft im Unterkörper aufzubauen. Zusätzlich verstärkt die Pose den Kern, um die Balance im Ring zu verbessern. Um Krieger II zu üben, stellen Sie sich auf Ihre Matte, mit den Armen an den Seiten. Bewegen Sie Ihre Füße beim Ausatmen weit auseinander. Als nächstes drehen Sie Ihren linken Fuß leicht nach links und Ihren rechten Fuß um 90 Grad nach außen. Heben Sie Ihre Arme zur Seite, bis sie mit Ihren Schultern in einer Linie liegen. Ihre Handflächen sollten nach unten zeigen. Beugen Sie beim nächsten Ausatmen Ihr rechtes Knie, bis es direkt über Ihrem rechten Knöchel liegt. Senken Sie Ihre Hüften, bis Ihr rechter Oberschenkel genauso parallel zum Boden ist. Wenn Sie Ihren Oberschenkel nicht parallel zum Boden halten können, bewegen Sie ihn einfach so weit wie möglich, während Sie die Kurve bei 90 Grad halten. Halten Sie die Asana etwa 1 Minute lang, bevor Sie die Seiten wechseln.

Zusammengefasst

Ob Sie ein professioneller Boxer sind oder den Sport als Hobby genießen, regelmäßige Yogaübungen können von Vorteil sein. Vor dem Einsatz von Yoga ist es wichtig, die richtige Ausrüstung zu haben. In den Sommermonaten sorgen ein leichtes Hemd und Shorts dafür, dass der Körper kühl bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.