Yoga für Anfänger | Ana Heart Blog
Yoga für Anfänger
29th August 2017
Was macht eine gute Yogatrainerin aus? | Ana Heart Blog
Was macht eine gute Yogatrainerin aus?
14th September 2017

Yoga-Übungen für einen besseren Schlaf

Yoga-Übungen für einen besseren Schlaf | Ana Heart Blog

Yoga-Übungen für einen besseren Schlaf | Ana Heart Blog

Die Forschung hat bereits mehrfach darauf hingewiesen: wer nachts nicht gut schläft, leidet eher unter Depressionen, Angstzuständen und sogar Diabetes. Doch machen Sie sich keine Sorgen, Sie sind nicht allein! Gerade in der modernen Welt voller Hektik und der Bürde der dauerhaften Erreichbarkeit dank Messenger-Apps & Co fällt es uns immer schwerer, nachts zur Ruhe zu kommen und in tiefen Schlaf zu fallen.

 

Doch keine Sorge, es gibt wie immer fundierte Möglichkeiten, Ihren Schlaf aufzuwerten. Eine wirksame Methode ist natürlich: Yoga. Yoga bietet die ideale Möglichkeit, sich zu entspannen und sich auf sich selbst zu besinnen. Dadurch können Sie Verspannungen und Anspannungen in Ihrem Körper lösen, was Ihnen eine ruhigere Nacht beschert.

 

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 8 Übungen vor, die Ihnen einen besseren Schlaf ermöglichen. Diese Posen werden Ihnen dabei helfen, einmal richtig abzuschalten und Ihren Körper zu entspannen. Praktischer Weise können Sie alle Posen von Ihrem Bett aus machen.

 

Vorwärtsbeuge im Stehen

Bei dieser Übung können Sie förmlich spüren, wie sich all der Stress aus Ihrem Körper löst. Stellen Sie sich für diese Pose einfach gerade und aufrecht hin. Atmen Sie tief ein und strecken Sie Ihre Arme über sich aus. Spannen Sie beim Ausatmen Ihren Bauch an und beugen Sie sich nach vorne. Achten Sie dabei darauf, Ihren Rücken gerade zu halten. Drücken Sie Ihr Kinn in Ihre Brust, entspannen Ihre Schultern und strecken Sie sich nach vorne Richtung Boden. Dabei wird Ihre Wirbelsäule gedehnt. Verlagern Sie Ihr Gewicht nach vorne und begeben Sie sich auf Ihre Zehenspitzen. Strecken Sie dabei Ihre Beine so gut es geht. Legen Sie Ihre Handflächen auf den Boden, so dass Ihre Finger sich mit Ihren Zehen auf einer Linie befinden und halten Sie dies für 10 Atemzüge. Aber machen Sie dies nur, wenn sich die Dehnung für Sie gut anfühlt.

 

Gedrehter Schneidersitz

Setzen Sie sich im Schneidersitz auf Ihr Bett und atmen Sie aus, während Sie Ihre rechte Hand auf Ihr linkes Knie legen und Ihre linke Hand auf das Bett hinter Ihrem Steißbein abstützen. Drehen Sie Ihren Oberkörper vorsichtig nach links und blicken Sie dabei über Ihre linke Schulter. Atmen Sie tief ein, drehen Sie Ihren Oberkörper zurück in die Mitte und wiederholen Sie die Übung mit der anderen Seite.

 

Göttin der Nacht

Legen Sie sich mit angewinkelten Knien so auf den Rücken, dass Ihre Fußsohlen sich berühren. Spreizen Sie Ihre Knie dabei so nach außen, dass Ihre Beine ein Dreieck formen. Legen Sie Ihre Arme auf dem Bett ab. Legen Sie sich ein Kissen unter jedes Knie, sollten Sie ein unangenehmes Ziehen verspüren. Atmen Sie in dieser Haltung ein paar mal tief ein und aus und genießen Sie die Dehnung.

 

Unterleibdrehung

Ziehen Sie Ihre Knie bis zu Brust an und lassen Sie Ihre Beine nach rechts fallen, während Ihre Arme eine T-Form einnehmen. Drehen Sie Ihren Kopf nach links. Achten Sie darauf, wohin Sie schauen, wenn Sie Ihren Kopf drehen. Entspannen Sie Ihre Augenmuskeln und blicken Sie stur nach vorne. Dies wird Ihnen dabei helfen, sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren sowie Stress und Frust abzubauen. Halten Sie diese Pose für 5 tiefe Atemzüge, lockern Sie dann Ihre Arme und bringen Sie Ihre Knie zurück zur Mitte, während Sie beide Füße auf den Boden senken.

 

Die Eidechse

Diese Haltung baut Stress ab und sorgt für einen angenehmen und tiefen Schlaf. Außerdem entspannt es Ihre Rückenmuskulatur und Ihren Bauch und hilft Ihnen bei Brust, Nacken oder Beinschmerzen. Es soll auch Verdauungsprobleme lösen.

Atmen Sie tief ein und begeben Sie sich in die Brücken-Haltung. Ziehen Sie dann Ihre Schultern an und verhaken Sie dann hinter Ihrem Rücken die Hände. Atmen Sie langsam aus und üben Sie mit der oberen Hälfte Ihres Fußes Druck auf den Boden aus. Atmen Sie ein, während Sie langsam Ihre Brust und Arme anheben. Entspannen Sie sich in dieser Haltung und bleiben Sie in dieser, während Sie langsam ein und ausatmen. Lösen Sie zum Abschluss Ihre Hände, atmen Sie langsam aus und begeben Sie sich in die Hund-Stellung.

 

Umkehrstellung an der Wand

Hierbei handelt es sich um eine sehr gute Dehnübung zum Abschluss Ihres Tages. Es schont und entspannt Ihre Füße, verbessert Ihre Durchblutung und streckt Ihren unteren Rücken.

 

Setzen Sie sich dazu vor eine freie Wandfläche und legen Sie sich dann auf den Rücken. Strecken Sie dann Ihre Beine aus und lehnen Sie diese an der Wand an. Rücken Sie dann mit Ihrem Po näher an die Wand heran. Sie können Ihre Fersen ruhig und entspannt auf der Wand absetzen. Bewegen Sie Ihre Arme hinter Ihren Kopf, um sich dabei noch mehr zu dehnen. Wenn Sie in der Nähe Ihres Bettes keine Wand haben sollten, können Sie diese Übung auch durchführen, indem Sie Ihre Beine auf dem Rücken liegend im 90 Grad Winkel in die Höhe strecken und Ihre Zehen anziehen.

 

Stellung des Kindes

Diese Haltung ist für alle ideal, die sich einen Moment der Ruhe und Entspannung gönnen wollen. Mit dieser Pose können Sie Ihren Tag abrunden. Sie werden sich entspannt, gedehnt und innerlich gesammelt fühlen.

 

Begeben Sie sich auf Ihre Knie, beugen Sie sich über Ihre Hüfte nach vorne, bis Ihr Kopf den Boden berührt. Lassen Sie dann entweder Ihre Arme nach unten fallen und legen Sie diese mit Ihren Händen neben Ihren Füßen ab oder legen Sie Ihre Hände unter Ihre Stirn. Atmen Sie tief ein und legen Sie Ihren Po beim Ausatmen auf Ihren Fersen ab. Verharren Sie in dieser Position so lange, wie Sie mögen und atmen Sie dabei weiterhin bewusst ein und aus.

 

Die Wiege

Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie die Beine an. Überkreuzen Sie dann Ihre Knöchel und umarmen Sie Ihren Spann am Fuß. Atmen Sie, während Sie Ihren Körper nach oben rollen ein und zum Sitzen aus, wenn Sie zurück rollen. Führen Sie diese Übung etwa 1 Minute lang durch. Rollen Sie sich dann zurück auf den Rücken und strecken Sie Ihre Arme und Beine aus. Nach der Wiege werden Sie schnell und entspannt einschlafen.

 

Probieren Sie diese Yoga-Übungen jeden Tag vor dem Schlafengehen aus und Sie werden schon schnell eine Verbesserung feststellen können. Es kann Ihnen außerdem dabei helfen, Ihr Smartphone, Laptop oder sonstige technische Geräte vielleicht aus dem Schlafzimmer zu verbannen oder deren Gebrauch vor dem Schlafen stark einzuschränken. Eine angenehme, leise Musik im Hintergrund oder etwas Kerzenlicht wird Ihnen ebenfalls dabei helfen, sich zu entspannen. In Kombination mit den oben genannten Übungen wird es Ihnen schon bald viel leichter fallen nachts tief zu schlafen und sich tagsüber voller Energie zu fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.